Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Hans Sachs und seine Zeit
Person:
Genée, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-513262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-517674
Sein 
Bildnis. 
letztes 
387 
Sackhs schon krank und sehr hinfällig war, zu einem Bildnis 
berühmten Dichters, dessen alter Kopf dem Künstlerauge interessant 
und machte ihm das Bildnis zum Geschenk. 
des 
war, 
Es:  
  X; 
 J IX N  X 
D X. k     
.J.  ANY,  X   
C ..33 xJs ts.XM  X  X A 
VI, T  XI  X X 
,,r YFTsJE,JI:::..     J;31., J XX   if  
        
X, J   J T s:     .  
 X T H:  Es  Z M. W. Tsss:lPt.x Mk   X  
,x,s X   A, .;k  ;   N U  zJ Hi 
 E s sichs    sxsssM  ,c7s 
 C  :fk:ssMgs:s:s    .s Dis  Jst; 
   ssss   .xs:7:äN  IT V   Es 
 H.   .       
 :cXc,M9ks.2 HEXE sen  Es: ,  ks:ss 
   W ssisM   
              
Asz,s,x   O sIiiM Eis   V  H  NR,  XX, 
us WUWxWsäDZ5s;css is sKx:2sEsQsd,xTxxx4s:k.  N . X E O DE   , 
            
WOskW7sVW7Z.eHY77E ,  IT N W D XX  H  J 
OOWWHsss7sks,5HskMAY  E W Js.ssssM  sxXXxNXJxx1 Jkxx1X, V x   K 
   .s T   ,s.1 ,  n X xss H  NR F:iZsi,s,s , Mir ss.TTs.  
  II s.  X siMW1 X s Im IV   M97lsJ  .IJX7JJK,WskE7fX 
          
           
  H .z.   x    H, H, N    H, ss,s 
 ,77s,19,. W F, s  NR , KIND.   
  U    s.  .s.ssI..IEL427si7,  X 
;s  pp MS. 8s,UZC.kx2  XX 
is   s7s,.x.s V Hi is N  was s2Vs XX, 
X  sCukU  H,   z4Issx ,Iys k J   1zHY4siKJx W 
             
 2is2k2p  J XX 
 X M  ss;;J EIN M  X ;J 
   :,4,,4s.c4   
    
Hang Baum, in seinem 8l. 1l2bengjaI1re. 
gemalt von Herneyssen; nach der Radierung von Just Amman. 
Jost Amman, der das gelungene Bild im Hause des Dichters 
sah, war auf des Malers geäußerten Wunsch gern bereit, diese letzte 
,,ContrafactionU durch seine Radiernadel zu vervielfältigen. Herneißen 
berichtet selbst darüber in seinen Versen: Weil er dachte, 
Daß viel Leut auch in nah und fern 
Verlangt zu sehen diesen Herrn 
Und nit zu ihm können kommen, 
Hab ich zu Ehren diesem Frommen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.