Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Literaturgeschichte
Person:
König, Robert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-505194
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-509876
Das 
XV1II. 
Jc1hrhunder.t. 
Neue Bahnen. 
345 
Paris erscheinenden ,,Almnvac des Musesss angeregt, unternahm er die Herausgabe eines 
deutschen Musenal:nanachs, dessen erster Jahrgang 1770 herauskam. 1775 wurde er Stabs3s 
sekretär zu Hannover, 1781 dänischer Justizrath und Landvogt in Siider:Dithmarsen, s 1806 
in Meldorp.  Bose war ohne poetische Begabung und, reimte nur  wie er es selbst 
nannte  ,,so Imal die Jdee eines andern, oder was ihm so von ungefähr durch den 
Kopf ging.sI 
Der erste Jahrgang des Musenalmanachs, den er  von Kästner mit Rath  
und That unterstützt  zusammen mit Gotter Cgeb. zu Gotha 1746 und dort  
gestorben 1797J herausgab, enthielt meist schon gedruckte Sachen in guter Auss 
Wahl, von Gleim, Ramler 2c., besonders von .Klopstock. Als Gotter 1770 fort; 
D,    ; F fH0sfl7s. , IX, I,sys,. TYkH 
Z  er Jik1lzHs;;4ssssk;7s;  .  V . 
     . 
       Die Fortsetzung hangt von dem 
  liiiiis.k,2 E T Bepfall des Publikums ab. Vers 
     e    
  . . lange man Ae, so wunscht der Berg 
sk.se  : rege: die Bcymsigk M End: des 
        
  halben Jahres zu erhalten, well 
 die Verhinder11ngen, die bisher die 
   Z Ausgabe veriögert haben, diesmal F 
   I 
 E ss3;:1gs.ss  . ; 
  H 
  ss:ssLssss    ; 
 O 
  ,fz7Ä7;FIyrii, , O C .3Jckwy7M ; U. 
CI.  if , 
Abb. 79. Aussehen des Gö1tinger Mnfenaln1anach3. Titelblatt und eine Seite der Vorrede 
vom L. Jahrgange, 1771. 
ging, setzte Boie den ,,Mufenal1nanachU1nit dem Nebentitel: ,,Poetische Bln1nenk 
les en allein fort, brachte nun aber fast nur Originalsachen von auswartigen 
Dichtern Und solchen, die sich in Göttingen befanden, insbesondere vonB1irger, 
Hölty und Miller. Im Frühling 1772 kan1ennJ:H.Voß, lTrancer, der Sohn 
des Freundes Klopstocks8,.und Hahn, nach Gottmgen. .D7iefe alle, Klopstocki 
Verehrer und Bardenfchwarmer, .b1ldetei.i mit Bote und einigen andern, .welche 
die Poesie lieb hatten, ohne sie zn uben, eine literarische Gesellschaft, die 
sich der Reihe nach bei einem von ihnen, gewohnl1ch Sonnabend nachmittags
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.