Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Allgemeine Geschichte der Literatur
Person:
Scherr, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-500055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-503142
Deutschland. 
275 
der Rede werth. A. W. Schlegel c1767s1845, Sämmtl. Werke, heraus: 
gegeben von Böcking, 12 Bde. 1846 fg.J und Friedrich Schlegel C1772 
bis 1829, Sämmtl. Werke, 15 Bde. 1836J stellten sich in ihrer Zeitschrift 
,,AthenäumH C1798J als Vorkämpfer der Romantik hin und suchten außer 
dieser kritischen Thätigkeit durch UeberseHungen und literarhistorisOe Arbeiten 
die. neue Schule zu fördern. A. W. Schlegel that sich besonders als 
poetischer UeberseHer hervor. Er begann den Calderon und Dante zu ver: 
deutschen, wandte durch seine.,,Blumensträuße aus der italienischen, spanischen 
und portugiesischen PoesieU die Aufmerksamkeit dem romantischen Süden 
zu, machte sich an jene meisterliche Uebersetzung Shakfpeare7s C1797 fg.I, 
für die ihm der aufrichtigste Dank gebührt, und beschäftigte sich zuleht mit 
orientalischen Sprachstudien; denn ,,im Orient müssen wir das höchste Ro: 
mantische suchenU, sagte Friedrich Schlegel. Dieser stellte in seinem ,,Gespräch 
über PoeHeU den Kodex der neuen Literaturtendenz auf, lieferte Fragmente 
über griechische und römische Poesie und versenkte sich dann ebenfalls in 
orientalische Studien, deren erste Frucht die Schrift ,,Ueber die Sprache und 
Weisheit der Indern C1808J war. Hierauf verkaufte er sich als literarisch: 
diplomatischer Miethling an Metternich, hielt 1811s12 zu Wien seine ,,Vor: 
lesungen über die Geschichte der alten und neuen LiteraturU, die so wider: 
wärtig nach kirchlichem Weihrauch riechen und jetzt so ziemlich antiquirt sind, 
und predigte dann in seinen mystisch verquickten Büchern ,,Philosophie des 
LebensH und ,,Philosophie der Geschichtets in krassester Weise den rückwärt: 
sigen Kreuzzug gegen die geistige und staatliche Freiheit. Als Poeten sind 
beide Schlegel sehr unbedeutend. Die Gedichte von August Wilhelm, welche 
man gewohnheitshalber in die Anthologieen aufzunehmen pflegt C,,ArionU, 
s,PrometheusH, ,,Der Bund der Kirche mit den KünstentI, die Elegie ,,RomHJ 
sind innerlichst ganz kalt und leblos und nur das ,,Todtenopfer für Augusta 
Böhmer0 verräth, daß es mit dem Herzen gedichtet worden. Auch das in 
griechischen Rhythmen geschriebene Drama ,,JonU ist frostige Rhetorik. 
Friedrich debütirte 1799 mit seinem Roman ,,Lucinde0, einer mit Ironie 
verbrämten Nachahmung Heinse7s, welcher aber die sinnliche Kraft ihres Vor: 
bildes durchaus abgeht. Das seiner Zeit berüchtigte, seht versihollene Buch, 
über welches Schleiermacher in seinem Jugendfeuer lobpfallirende Briefe 
schrieb, wird durch das bekannte Epigramm am besten charakterisirt. II 
Friedrich Schlegels Trauerspiel ,,AlarkosU ist ein dramatisches Monstrum, 
Ein barocker Mischmasch von Antikem und Romantischem, in eine Form ge: 
II ,,Der Pedantismu5 bat die Phantasie 
Um einen Kuß; sie schickte ihn zur Sünde. 
Freud, ohne Kraft umarmt er die 
Und sie genas von einem todten Kinde, 
Genannt Lucinde.D
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.