Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Allgemeine Geschichte der Literatur
Person:
Scherr, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-494321
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-499681
458 
 DGrustos y disgust0s s0n no mas que imaginacion((  -)Am01" 
deSpues de la muerte((  pl-a niöa de Gomez A:-ias((  -pE1 p0strer 
due10 de EspaI"1ac-  ))El n1edi(:0 de su h0nracc  ))I-as tres justicias 
en um(  endlich -)El Alex-i1de de Za1ameac(, in welchem die Figur des 
Bauers Crespo meisterhaft ist; denn da haben wir einmal einen Charakter, 
der menschlich fühlt, denkt und handelt und deßhalb zu allen den verzückten 
und verrückten dogmatischen Larven, von welchen Calderons Werke wimmeln, 
den wohlthuendsten GegensaH bildet. Unter den mythologischen Festspielen 
des Dichters gebührt der Preis den beiden :)El mayor encanto Amor- 
und ))Eco y Narciso(:. Vielsach spielen ins mythologische oder wenigstens 
ins feenhaste Gebiet hinüber  puente de Mantjb1ec( und ))l-eonic1o y 
Marfisa-1, welches, obgleich das legte und im einundachtzigsten Lebensjahre 
des Dichters geschriebene Stück, noch voll jugendsrischer Glut ist. Eine 
weitere Gattung seiner Dramen wird mit dem vagen Namen ,,romantische 
Schauspiele" bezeichnet und enthält das Meisterstück. -El pint0r de su 
deshonrac(, dann die feinen Jntrikenstücke -)La man0s blaues-is no ofenden- 
 --Basta ca11ar(c  -Un castigo en tres venganzas(c  ))El secret0 
.ä v0ces(: und die anmuthigen Lustspiele ))La Seneka y la criada(( - 
))Dicha y desdicha del n0mbree und ))La vanda y la f1or(c, welche zu 
den eigentlichen ,,Mantel- oder Degenstücken" -)Antes que todo es n1i 
damas:  ))Casa con dos puertasc(  ))Gua1-date del agua mansa-I( 
u. a. m. hinüberleiten. An die letzteren schließen sich dann als wirkliche 
Possen und Burlesken an: -El Astrologo kingido-:(  -)No hay but-les 
con el amors:  II-Iombre p0bre todo es trazasc(  -Cekalo y 
Proc1-is(c. 
Man sieht, Calderons Talent war von wunderbarer Vielseitigkeit und 
er wußte auf der dramatischen Klaviatur die höchsten wie die tiefsten Töne 
zu greifen. Platen hat über eines der calderon"schen Stücke das Mottv 
gesetzt: 
,,Welil)e Zaudern-ildniß 
Fesselt Ohr und Blick ! 
Blume jedes Vildniß, 
Jedes Wort Musik  
und das läßt sich recht wohl auf Calderons Poesie im Ganzen und Großen 
anwenden, insofern ja auch Giftblumen, an welchen in dieser Zauberwildniß 
kein Mangel ist, zur Flora, und Dissonanzen  ich meine die inquisitor-ischen 
Variationen über das Glaubensthema  zur Musik gehören. So vorragend 
aber Calderon in der Literatur seines Volkes wie in der Geschichte der 
Kunst überhaupt dasteht und so entschieden es ist, daß sich noch in deU 
spätesten Zeiten die Jünger des Schönen mit unbefangenem Auge an del! 
farbensprühenden Gebilden seiner Phantasie erfreuen werden, ebenso ent-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.