Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Allgemeine Geschichte der Literatur
Person:
Scherr, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-494321
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-497639
reiches auftlären sollten, jedoch hinter diesem vorgeschüt;,ten Zwecke ihre bittere 
Kritik der französischen Zustände nur leicht verbargen. Die Machthaber 
ließen das Buch durrh Henkershand verbrennen und bewiesen dadurch, wie 
scharf sie sich getroffen fühlten. Um dieselbe Zeit goß Voltaire auch über 
die Stockphilologen, über die Schulpedanten und literarischen Zopsträger 
aller Art durch seine Satire -)Le temp1e du goc1t(: die beizendste Lange 
aus D) und legte in dem argversolgtcn Gedicht ,,Das Weltkind (1e mon- 
I) An der Stelle, welche ich im Auge habe, läßt Voltaire den Christen Gufman zu 
dem Heiden Zamore sagen: 
-Des Dieux que nous set-vons connais la dji"k"(ärenee; 
Les tiens t"ont c0mmande le meurtre et la i-enge-inne; 
Ist le mien, quand ten b1-as vient de m"assassine1-, 
M"ordonne de te pl:-1indre et de te pardonner.c 
Voltaire war ein standhafter Deift und verdammte entschieden den AtheismuB. Die christ- 
liche Dogmatik sein Lebenlang mit seiner Hol)ngeißel schlagend, verwies er immer und 
il"berall auf das Sittengesetz" der Natur und Vernunft, welches zugleich auch das des Christen- 
thumB sei. So sagt er in seinem Lehrgedikht ,,Discours sur l"Homme": 
-Les mit-ac1es sont b0ns; mais s0ulager sen frei-e, 
M:-cis ti1-er sen atni du Sein de la miser-e, 
lilais St ses ennemis par-donner leurs ver-tus, 
C"est un plus g:-and miracle et qui ne se kalt plus.e   
Und in dem Gedicht -psur la loi naturelles: 
-ssois juste, dient-tisant, contkaire Ei tout extreme,  
Indulgent pour t0n Here           
D"oü tu viens, oü tu vas, ken0nce Es. le sav0i1-; 
Et mai-ehe vers ta tin sans ei-ainte et sang espoi1-.(( 
Z) Am ergötzlichsten in folgender Passagc: -Neue  en c11emin  (auf 
dem Wege nach dem Tempel des Geschmacks nämlich) bien des obstacles. D"al)okd 
nous trouvämes MM. Baldus, scjoppius, I-exicoct-assus, se:-il)leri11s; une nuee de 
" c0mmentateuks qui.restituaient des passages et qui cornpilaient de gr0s volumes ä 
propos d"un met q119ilS n7entendaient pas. 
      
Gens he:-isses de savantes i"adaiSes, 
I-e teint jauni, les yeuxlr0uges et Sees, 
I.-e dos courl)e sous un las d7auteurs g:-ecs, 
Tons non-cis d"ene1-e, et c0it"fes de poussiere. 
 Je leuk et-iai de l0in par la port.iä1-e: 
N7allez-vous pas dank: le temple du goüt 
V0us decrasse1-?  Neue, me"ssieurs? p0jnt du tout; 
Oe n"est pas la, grace an viel, nett-e Stude- 
       
De I-ediger an long, de point en p0int 
Oe (1u"on pensa, mais nous ne pensons point.c
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.