Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lebenserinnerungen
Person:
Falke, Jakob von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-483735
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-486286
Das 
österreichi 
Mk 
Museum 
Kunst 
Jndustrie. 
213 
Museu1ns, die Förderung des heimischen Kunstgewerl1es und 
die Bildung des Geschmacks und des Kunstverständnisses, 
auf das eifrigste und besti1nmteste zu betonen und zu pflegen. 
Zu thun gab es genug, und nicht bloß in dieser Beziehung, 
denn i1n Laufe der Jahre war manches wie durch Zufall 
entstanden, zumal bei der Schule, und bedurfte der fyste: 
matischen U1nordnung und Einordnung; das Gebäude und 
sein Schmuck, außen wie innen, verlangten nach Restauration, 
und die Sa1nmlungen, sollten sie in Aufstellung und An: 
ordnung den modernen Anforderungen nachkommen, mußten 
sich besser, eleganter den Augen darstellen. Das Programm, 
das ich in diesen Beziehungen entwarf, fand auch die Zu: 
sti1nmung des Ministeriums nnd die Bewilligung der nötigen 
Geldmittel. 
J1n obigen Sinne geschahen nunmehr alle neuen Er: 
Ioerbungen. Jch fragte mich stets. wozu kann unsere In: 
dustrie den Gegenstand brauchenP Was kann er uns lehrenP 
In welcher Beziehung kann er uns als Vorbild dienenP Die 
Mittel, die mir zu Gebote standen, waren freilich i1n Ver: 
hältnis zu anderen Museen gering genug, und auf Kunst: 
gegenstände ersten Ranges mußte ich fast ganz verzichten. 
Sodann hatte ich auf zweierlei den größten Nachdruck 
zu legen, auf die öffentlichen Wintervorlesungen nnd auf 
die Spezialausftellungen. Beide dienten gleicher Weise der 
öffentlichen Belehrung, hatten und erfüllten aber auch den 
Zweck, unser besuchendes Publikum am Museum festzuhalten. 
Jch mußte um so mehr daran denken, als einerseits die 
öffentlichen Vorlesungen, mit denen wir vor dreißig Jahren 
allein gestanden, nunmehr, zur Mode geworden, sich in Un: 
zahl vermehrt hatten, andererseits wir in Rechnung ziehen 
mußten, daß die Eröffnung des neuen Hof1nufeu1ns uns 
einen großen Teil unserer Befucher entziehen würde. Wie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.