Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus den letzten fünf Jahren
Person:
Grimm, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-475486
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-478179
2l8 
Künstler Coon deren Arbeiten, neben den Basreliefs des Giganten: 
kampfes, auch andere einzelne Stücke nach Berlin gelangtenJ sind 
unsere Arbeiten zwar die esfectreichften, was den geistigen Gehalt 
und die künstlerische Arbeit aber anlangt sehr ungleich. Die von 
streitenden Göttern und Giganten erfüllten Sihlachtepisoden tragen 
in einzelnen Theilen den Charakter eines Kampfes zwischen höheren 
und niedrigeren Mäehten so wenig, daß von ha11dwerks1niißiger 
Rohheit gesprochen werden könnte. Andere, in den enropäischen 
Museen längst vorhandene, nur. früher nicht als Erzeugnisse ein 
kund derselben Schule erkannte Sculptnren, der ,.sterbende FechterU 
z. B., zeigen die Eigenthiimlichleiten der pergamenischen Schule. 
besser und vortheilhafter. Ich habe den Gelehrten oben genannt, 
der diese pergamenisehe Kunst zuerst als solche erkannt, ihre Eigen: 
thiimlichkeit festgestellt nnd die betreffenden Werke ihr zugetheilt hat. 
Und als später dann die pergamenischen Basreliefs in Berlin da: 
lagen, wer hat sie zuerst ihrer kiinstlerischen Bedeutung nach richtig 
abgeschiitg,tP  wiederum Brunn, der niemals in Kleinasien die 
Erde selbst bei Seite schiirfte, sondern der mit dem beschriinkten 
Materiale Earbeiteud, das die Museeu ihm darboten, die er kennen 
lernte, auch heute seine Versuche eines Weiterbaus der antikens 
Kunstgeschichte im Sinne Winckelmanns still fortführt. Brnnn7s 
Vergleichung dieser Arbeiten mit den literarischen Erzeugnissen einer 
pergamenischen Sihriftstellerschule, die bei großen Worten wenig 
Gedanken producirte, trifft zu. Und so auch wird die Vergleichung 
der athenischen Scnlptur mit der athenisehen Dichtkuust, beide zu: 
samtnen das höchste Phiino1nen der Sehöpferkraft des europäischen 
Geistes, die griechisihe Scnlptnr unter Phidias als eine Erhebung 
zu Höhen fortbestehen lassen, die der Blick der betrachtenden Ge: 
lehrten nur bis zu dem Gewölke verfolgen kann, das dein Auge 
weiterzudringen verbietet. Welche Ausgrabnngen sollen die zerstörten 
Werke des Phidias jemals wieder ans Licht schaffen9 Woher 
sollen wir den Maas;stab für die Größe dieses Mannes heute 
. nehmen, als aus unserem eigenen GefiihleP Ich verweise Xauf 
Virchow7s Rede in der Berliner Naturforscherverfammlnng, wie er 
die bahnbrechenden Geister in der Naturwissenschaft als völlig auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.