Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe eines deutschen Künstlers aus Italien
Person:
Speckter, Erwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-453311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-456165
Eine Feier 
Pausilipp. 
auf dem 
239 
schen Funken und Sternen die dunkle Fläche selbst: dass 
selbe Schauspiel, das ich Euch schon schilderte, so oft bei 
wunderte und belauschte, das ich Euch so gar nicht, wie 
es wirklich ist, schildern kann, begann wieder und ents 
zückt schwelgten wir in seinem wunderbaren Reize, bis 
wir am Molo angekommen. Hier stiegen wir aus, bei 
rauscht von dem gehabten Entzücken des Tages, vom 
Wein und Wogengeschaukel, und um unsere, Lustsahrt 
würdig zu beschließen, zogen wir in den Sicilianischen 
Keller, wo wir des hohen Paares und aller Lieben Wohl 
noch einmal tranken. Hier im düstern, leeren Gewölbe, 
unter todten Weinfcissern, nur mit drei Freunden allein, 
dachte ich an Euch und schrieb Euch dieses. 
Ich schicke Euch hier also noch einige Blätter aus 
Neapel; ich hätte Euch aber all das langweilig tolle Zeug 
nicht schicken sollen, denn leider bin ich überhaupt des 
Ausdrucks in Worten nicht mächtig und dann habe ich 
das Meiste im halben Traum, im halben Taumel, von 
den Jausend neuen und ergreifenden Eindrücken berauscht, 
hingeschrieben, wie es durch meine Seele wirbelte, blos 
für mich zur Erinnerung. Darum soll dies auch das 
Lehre von hier sein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.