Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Förster, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-442794
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-443928
34 
cLlv. 
Werke 
des 
Malers 
vers schdn ist eines der Kinder, welches in einem Flusse 
fischt und sich im Wasser spiegelt; die übrigen umgeben ein 
altarcihnliches Posiament, auf dem die Statue der Venus 
steht, eine Meerschnecke in der rechten Hand und Von den 
Gdttiunen der Anmnth und Schdnheitiumgeben, herrliche, 
 mit unglaublichem Fleiß ansgeführte Gestalten. Ei 
Auf einer Schrankthüre an demselben Ort, malte Ti: 
Fhkigusmirzian das bewundrnngswürdig herrliche Brnsibild eines Chri: 
i H . e e F:  i . 
eMWII,,9miiiis, dem ein bbser .Hebraer die Münze des Kaisers zetgt.19J 
 Diesen Kopf, sammt den andern in jenem 3immerchen aus: 
 geführten Bildern, rühmen unsere besten Künstler als die 
vorzüglichsien, w.ohlgelungensten, welche Tizian je Vollendet 
hat; fürwahr auch End sie köstlich und cr,verdiente deßhalb 
MdWMvoti Herzog Alfons reichlichen Lohn. Von diesem Fürsten 
s;2eszpgs fertigte er ein treffliches Gemälde auf dem er ihn darstellte, 
A s c . . 
UND den Arm auf eine Kanone gestutzt; auch malte er die St: 
U gnora Lanra, die spätere Gemahlin des Herzogs, ein liest: 
Un pp     
Sgra.Laura. VI Diese beiden Varei7anale, welche Ridolfi besser beschreibt als Vasari, 
kamen nach Rom, woselbst sie einige Jahre im Palast Ludovisi blies 
den, dann aber von einem Cardinale aus dieser Fau1ilie,dem Kös 
nige von Spanien geschenkt wurden. Bor3chini erzählt, als Don1enichi: 
no erfahren, daß sie außer Landes gingen, habe er sitt; der Thränen 
nicht enthalten Sonnen. Das Studium dieser Bilder, sagtMengs, setzte 
Domenichino, 5poussin und Fiammingo in den Stand ihre schönen 
Kindergestalten zu Stande zu bringen nnd Albano hat auf einem 
seiner Gennilde eine Gruppe dieser Tizianisehen Kinder angebracht. 
 I9J Derssogenannie Christus mildem Zinegroschen kam von Firma nach Mo; 
 dena und von da in die Dresdener Galerie. Bei dieser Arbeit wollte 
 Tlzian in Ansehung der sielßigen Ausführung mit Albrecht Dürre 
wetteisern nnd zeigen, daß steh ein Bild bis in die kleinsten Details 
ausführen lasse, ohne deßhalb ins Trockne zu verfallen. ,,Er malte, 
sagt Lanzi, diesen ls5hristus so fein,j daß er selbst 1enenrüekstchtiich der 
Details so ausgezeichneten Künstler übertraf, und dennoO litt das 
Ganze nicht darunter; denn während Dücers Bilder, wenn man sich 
von ihnen entfernt, verlieren und zusan1menschrutnvsen, wächst dieses 
nnd wird anmuthiger.lt Eine von Ticozzi erwähnte Replik im Klei7 
 nen befindet sieh aus der öffentlichen Galerie zu Florenz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.