Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Förster, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-442794
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-445674
zuvörderfk 
VVU 
Vwnzino. 
203 
L0Pislazuli, mit ausgeprägten silbernen Basen nnd Capis 
teilen, nach schöner architektonischer Anordnung gefestigt, 
ein durch Edelsteine, schöne Silber:Zierrathen und Figuren 
Teich lgeschnnicktes Werk. Innerhalb dieser Verziernngen 
Hebt man Miniatnr:Malereien, zwischen den .Hermen runde 
Figuren von Gold und Silber, dann wieder Abtheilungeu 
Von Achat, Jaspis, .Heliotrop, Sardonhx, Carneol und 
fDnsiigen Edelsteinen, so daß es eine lange Geschichte wer: 
den würde; wollte ich alles hier auszahlen; es genügt, daß 
Vernardo bei diesem nun bald vollendeten Werke einen vor: 
zl3glichen, zu allen Dingen geschickten Geist kuudgethan 
bat. Der Prinz nahte seine Hülfe bei vielen sinnreichen 
Erfindungen, um mit Winden und Seilen Lasten emporzn: 
ziehen, auch fand Beruardo ein Verfahren, wie man mit 
Leichtigkeit Bergkrvstall schmelzen,ireinigen, und daraus 
Bilder und Vasen von verschiedenen Farben fertigen könne; 
ein Gedanke, den man ihm allein beimißt. Bald werden 
wir aus Porcellan auch Vasen in der Vollkommenheit der ge: 
.lungensicn antiken ausführen sehen, denn ein trefflicher Meis 
sier in diesen Dingen ist in unsern Tagen Giulio von 
Urbino, der sich bei dem durchlauchtigeu.Herzog Alfons ll. 
Von Ferrara aufhält. Er arbeitet bewunderungswürdige 
Vasen Von Erde in verschiedener Weise, gibt denen von 
Porcellan sehr schöne Form und fertigt von derselben Masse 
harte, auf das herrlichsie polirte Quadrate,nnd Achtecke, 
Um Fußbdden damit zu belegen, dieN wie,Marmor erscheks 
Ren. Das Verfahren bei allen diesen Dingen aber kennt 
UUferFürsk. Se. Ercel1enz läßt außerdem ein kleines Tisch: 
then von Edelsteinen mit reichen Zierrathen als Gegensiück 
zu einem ähnlichen von seinem Vater Herzog Cosimo machen. 
DEt1n wurde vor kurzem ein kleines Tischchen nach der 
Zeichnung Vasarks vollendet, ein Prachtsiüok, ganz aus 
0rientalischem Alabasier, großen Stücken Jaspis, Helio:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.