Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Förster, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-437565
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-440362
Maler aus 
Agnolo 
Sehnt  
Vado. 
235 
sthdne, seltne Dinge in Eurer Kunst vorzubringen, da die 
dazu gehörigen scharfen Lichter und tiefen Schatten den Ge: 
stalten Rundung und Reiz verleihen; als Zeit der Nacht 
aber würde ich die Stunde gegen dies Morgendämmerung 
wcihlen,swo alle Gegenstände sich schon sicher unterscheiden 
lasTen.s s 
 Bevor wir nun auf die Einzelheiten nnd ihre Ver: 
theilung kommen, wird noth thun, sich vorerst über Lage 
und Eintheilung des Zimmers zu verständigen. Es ist in 
dieDecke, nnd in Seitenslächen oder Wände wie wir lieber 
sagen wollen, abgetheilt. Die Decke hat in der Mitte eine 
ovale Vertiefung und in den Ecken. vier große Tragsieine, 
welche einander entgegensireben, verbunden längs der Wände 
fortlaufen nnd das Oval nmschließenL Der Wände hernach  
sind ebenso vier und bilden zwischen den Tragsieinen vier s: 
Lünetten; und um alle diese einzelnen Theile für die von 
uns für das ganze Zimmer getroffene Eintheilung zu be: 
zeichnen, kdnnen wir jeden nach seinen Theilen benennen. 
Sonach haben wir. fünf.Seiten; die erste sey ,,zu .l2äuptenH 
und ich selzevoraus, daß sie gegen den Garten zu liegt. 
Die zweite gerade gegenüber nennen wir ,,znFüßen.U Die 
dritte rechter Hand die rechte. Die vierte linker Hand die 
linke. Die fünfte, zwischen allen gelegen, die mittlere. Und 
mit diesem Namen alle einzelnen Theile bezeichnend, werden 
wir sprechen von der Lünette zu .Hcinpten, deriWand zu 
Füßen, der Vertiefung links, dem Horne rechts, nnd welchen 
Theil sonst wir eben zu nennen haben. Die Tragbalken 
in den Ecken zwischen zweien dieser Grcinzbestimmungen 
werden wir nach der einen und der andern benennen und 
so auch werden wir auf dem Fußboden denPlalz des Bettes 
bestimmen, das, meiner Ansicht nach, längs der Wand ,,zu 
FüßenU mitsdem Kopf nach der ,,linkenU Wand gewendet 
X stehen muß.    
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.