Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Förster, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-437565
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-438982
GiovannI 
AgnoTo 
Montorsoli. 
103 
gearbeitet auf einem Posianient, auf dessen Füße man die 
Worte: Actius Sinrerus liest; neben der Büsie sind zwei  
Kinder mit Flügeln, wie Liebesgdtter, um sie her einige 
Bücher. In zwei Nisrhen an den Seitenwänden der Capelle 
sieht man auf zwei Busen zwei aufrecht stehende Marmor: 
figuren von dreiEllen Höhe oder wenig mehr: Sau Jacopo 
den Apostel nnd Sau Nazzaro. VI Als das, ganze Werk 
in dieser Weise aufgeführt war, stellte es die Vollfirecker 
des,Fesiameuts undTgauz Neapel sehr zufrieden.  
Hierauf erinnerte sich der Frate, daß er dem Herzog 
Doriasversprochen hatte nach Genua zurückzukehren, ihm 
in Sau Matteo ein Grabmal zu errichten nnd jene Kirche 
durch allerlei Schmuck zu bereichern; er schied deßhalb von 
Neapel, ging nach Genua zurück und fertigfe die Modelle IJI,IJmn;J 
zuidemgenaunten Werke. Da sieausnehmend wohlgesielen, W. 
so legte er Hand an die Ausführung, versehen mit hiureichen: G,ak,M 
dem Geld und vielen Gehülfen. Während der Frate inWDJ:s;VSs 
Genua verweilte, schloß er Freundschaft mit verschiedenen 
Herren und vorzüglichen Personen, besonders mit einigen 
sAerzten, deren Bekanntschaft ihn besondersLfdrderte; unter 
gegenseitiger Uutersiülzung auatomirten sie eine Menge mensch: 
licher Kdrper und da Giovanni Angeld außerdem noch Pers  
spective und Baukunst sindirte, ward er sehr ausgezeichnet. 
  X 
VI Diese beiden Statuen die sich auf den Borg und Zunamen des Dichters 
Jacopo. Sanuazzaro cAzzio Slnceroi ist sein akademischer NameI des 
zogen, sind sehr mittelm.kßig gearbeitet und können mit Fug und Recht 
weder dem Santacroce, noch dem Montorsoli zugeschrieben werden, 
 die durch so viele Kunstwerke dargethan haben, daß sie weit Besseres 
 leisten konnten. Engenio, welcher aus übelversiandener VaterlandHs 
liebe sie dem Montorsoii zuschrieb, um diesen gegen Santacroce in  
Schatten zu hellen, hat nicht einmal die Neapolitaner für seine Aus 
sieht gewinnen können. Dominiks läugnet geradezu, daß sie von einem . 
 der beiden genannten Küns1ler herrühren. Auch Vasari schreibt fis 
inicht dem florentinischeniBicdhauer zu, sondern beschreibt sie nur bei 
 Gelegenheit der übrigen in derselben,Carel1e befindlichen ScUlptUIMs 
l
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.