Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Förster, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-432466
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-433781
96 
cXXXlI. 
Das 
des 
Leben 
Bildhauero 
und 
Baumei1Xers 
größere Last ausbürden wollte, folgte dem Rathe des Majas: 
domo Messer Pierfrancesco, nnd übertrug Tasso den Bau 
der Loggie, indem er ihn vom Tischler zum Baumeister erhob, 
derWahrheit nach gegen denWillenTribolo7s, obwohl er es 
sich nicht merken ließ und sehr sein Freund zu seyn vorgab. 
TW.z M, Beweis dafür ist, daß er in dem Modell TassoI vieleFehler 
 bemerkte, ihn aber, wie man glaubt, nicht darauf aufmerk: 
sam machen wollte. .Hiezu gehörte, daß den Capitälen der 
Säulen, welche säh zu Seiten der Pfeiler befinden, nicht 
Raum, genug gelassen war; als man daher alles vollendet 
hatte und sie an ihren Platz bringen wollte, ging die obere 
Krone der Capitäler nicht hinein, und. mußte so viel davon 
abgeschnitten werden, daß die Ordnung verletzt war, vieler 
anderer Versehen nicht zu gedenken, da es nichtnoth tliut.WJ 
Messer Piersraucesco ließ Tasso die Thüre zu der Kirche von 
S. Non1elo nnd ein Fenster mit einem Bogengitter VI 
auf der Piazza di Duca fertigen; er übte dabei seine ge: 
wohnte Weise, setzte Capitäle an die Stelle der Basen und 
führte so Vieles ohne Maaß und Verhältniß aus, daß man 
sagen kann, die deutsche Manier habe durch diesen Mann in 
 Toscana VI wiederum neues Leben gewonnen. Von dem was 
 er imPalaste bei Treppen und Zimmern that, die der Herzog, 
durch ihn verderben ließ, rede ich gar nicht, man erkannte 
VI Diese Loggia ist, trotz der gekehrtenAusstelsungen des Basari, sehr 
kräftig und in vielen Stücken zu loben. CZlor. Ausg.J  
ZU Weder die erwähnte Pforte, noch die Kirche S. Nomoko, noch das 
, einst in deren Nähe befindliche Fenster sind gegenwärtig vorhanden. 
Von der ersten erisiirt jedoch eine Abbildung auf Taf. XXI des ersten 
Bandes von Perd. Iiuggioeis cokso d7akcbiteUurs. 
III ,,Gegenwärtig kann dieß, wie Manche meinen, nicht nur von Tos: 
cana, sondern von .ganz Italien gemalt Wenn Vottari sich im 
Ji 1759 so äußerte, so läßt sich l836 hinzusehen. daß dieser Geschmack 
Ich seitdem bedeutend verbreitet hat; er entstellt nicht nur die Gebäude, 
sondern hat, wie durch 2snskectung. auch die DecoMtionen. die innere 
21usskattnng der Zimmer und sogar die der Bücher ergriffen. sFkor. Auog.J
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.