Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Schorn, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-421658
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-424020
Gherardo 
aus 
Florenz. 
1.87 
ohne sieh schwarzer. Umrißlinien zu bedienen. Die lateinischen Mk 
niaturen dieses Zeitraums, von dem vaticanisehen Virgil und dem 
ambrosianischen Todes: des Homer, aus dem isten Jahrhundert, bis zu 
dem Costa: aukcus IV. Evsage1iokum von St..Emmeran auf der 
kgl. Bibliothek zu München aus dem taten Jahrhundert, sind weit 
roher in Anlage und Technik. Aus dem toten bis isten Iahrhnn: 
der: kommen meistens die sogenannten bhzantinischen Miniaturen 
.vor,. welche sieh von den früheren griechischen durch geringere Lebens 
digkeit der Auffassung und eine mehr tleinliche, aber zum. Theil 
zierliche .52andfertigkeit unterscheiden. Hier sind, wie bei den frühe: 
rcn lateinischen, die Umrisse schwarz gezeichnet, die Farben zwar 
ebenfalls Declfarben, aber mehr platt als mit Model1irung eingetragen, 
die Gründe mit Blattgold belegt. Dieser Sthl hat sieh vom uten 
bis zum isten Jahrhundert in Italien, Deutschland nnd Frankreich 
behauptet und die Malerei des taten Jahrhunderts in beiden Lein: 
dem vorbereiten, Die Münchner Bibliothet bewahrt eines vor: 
treffliche Reihe von Codiees dieser Art. Unter den vom Kaiser 
Heinrich ll. herrührenden schließt sich der coiiex Esseqg. Kmbekg. 
,B. 5. noch an die früheren an, während das. Missalo Bsmhekg. 
B. 7., und ein Psalterium französischen Ursprungs vom Jahre 1o9o, 
im Besitz des Herrn Grafen v. Schdnborn zu Gahbaeh, schon ganz 
in der eben bezeichneten Weise gearbeitet sind. Unter Giotto und 
seinen Schülern. tritt in Italien wieder in Hinsicht der Technik einige 
Aehnlichkeit mit der ältern griechischen Behandlung hervor. Der 
Seht der Zeichnung richtet ists; ganz nach den größeren Gemalden 
dieser.Schule,. auch sind die Farben meist ohne schwarzes Umrisse auf: 
getragen und aus denselben grünlichen Mitteltdnen herausgemalt, 
welche die Temperau1alerei derselben Schule a,nzuivenden pflegte. Hier: 
her gehören einige Pergamentblcitter in meinem Milbe, welche an 
die Weise des Taddeo Gaddi erinnern, und ein Missal der Münehner 
Bibliothek fCim. V. b. No. 17.J geschrieben 1374 von Bartoloinmens 
de Bartolis aus Bologna und mit Miniaturen verziert durch Nieo: 
laus aus Bologna. Nach Vasariss Angabe Th. I. S. do0 
roürden in diese Zeit, um 135o, auch die Miniaturarbeiten des Frei 
Silvestro degli An gioli zu Florenz, fallen; das große Missal, 
aber; welches in der Biblioteca Laurentiana unter seinem Namen 
gezeigt wird, ist so entfernt von dem Sthle des Giotto und der 
Gaddii, und steht in Hinsicht auf Schönheit und Lebendigkeit der 
Composition, wie aus Eigenthünilichkeit der Behandlung so auf: 
 fallend zwischen dem des Frei Giovanni Angelico und des Ghirlandajv 
mitten inne, daß man Versuche ist zu Musen, 9Bt4sari HAVE die 
 Lebenszeit dieses Mdnths unt ein Jahrhundert zu früh angesetzt. Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.