Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Schorn, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-415977
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-420578
Antonetlo aus Mefsina. 
369 
die Vermischung der Farben und Oele gab, so daß es schien, 
als müsse man das Verfahren hieran erkennen, ward es doch  
im Verlauf Von Vielen Jahren nicht entdeckt. Da geschah, 
daß einige florentiuische Kaufleute, die in Flandern und Neapel 
Handel trieben, dein König Alfons ein Qelgemälde schickten, G,mzxp. 
worin Johann eine Menge Figuren dargestellt hatte; es wurde  
wegen der ScI2bnheit der Gestalten sowohl als wegen der vsuNkapet. 
neuen Behandlung der Farben von dem Könige sehr werth 
gehalten und lockte alle Künstler jenes Reiches herbei, die es 
durch Lob feierten. CI  
Zu jener Zeit war Antonello aus Messina O nach  
dieser seiner Vaterstadt zurückgekehrt, ein Mann von hellem MIlWs 
und richtigem Verstand und erfahren in feinem Beruf. Er 
hatte sich viele Jahre zu Rom im Zeichnen geübt und sieh 
dann vorerst nach Palermo zurückgezogen, woselbst er eine 
Menge Arbeiten vol1führte und dort wie überall in seiner 
Vaterstadt den Ruf eines geschickten Malers, den er sich 
erworben hatte, bestätigte. Antonello begab sich, Verschie: 
V Nach Bmhocomäus Faenza as sikis i11u;kki12us freute diese Tafer 
 eine Verkündigung dar; nach demselben soll Aifon8 auch einen 
, Johannes den Täufer und einen heiligen F2ieronym.ns von van Eint 
besessen haben, und das Gemälde einer Bibliothek, wenn letzteres 
nicht eins mit dem heiligen F2ieronymus war. S. Knnsiblatt 4820 
S. 255. Von diesen Gemcilden ist jetzt nichts mehr vorhanden. 
Andere Tafeln aus der Schule des van Eyck finden sich noch jetzt zu 
 Neapel. Vergl. meine Nachricht über einige Gemcilde von alt: 
 deutschen nnd altneapoliianischen Meisiern zu Neapel, .Ksiblt. 
.1s25 Nr. 39 ff.  Derselbe Facius erwähnt einer Darstellung 
badender Frauen von van Eyck beim Cardinal Octavian,  während 
Basari, lntrod. cap. 21, sagt: dieser Künstler habe dem Herzog 
Friedrich il. von Urbino eine Badesiube cstuks1 gesandt. auch habe 
Lorenzo des Medici einen heiligen .52ieronvmns von ihm besessen. 
D Sein vollständiger Name ist Antvnello dsAntonio, oder An: 
tonello begli Antonj. Gal1o in den Annalen von Messina 
setzt seine Geburt ins Jahr aus; aber aus andern Daten, Cvergls 
Anm. 91 ergibt Mk, daß man sie weit früher annehmen muß. 
Vasari Lebensveschteibungen. il. Bd. L. Abth, 24 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.