Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Schorn, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-415977
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-417925
130 
Leben 
bis 
Fkokqneinöks 
den5.J, ikarb er an einem kaisgwierigen heftigen Fieber und hin: 
terließ ein ewiges Gevächtniß von sich in seinen Werken und in 
M den Werken der Schriftfieller.s Er ward its Sankt; Croce ehren: 
Und voll begraben, und sein Bildniß findet .i7ch auf der Haupt; 
II, thüre von S. Giovanni, vorn wo He verschlossen wird, in 
M der Verzierung der Rahmens; er hat einen kahlen Kopf, 
und neben ihm ifi Battoluccio fein Vater III, dabei aber 
sieht: Laus1;ontii cionis de Ghibertis mirs irrte fabkicatum. 
Die Zeichn,nngen Lorenzo7s waren vortrefflich nnd hatten 
dein tkiknIna. Pnremo und tkntIeko ä7ekchiiotturo;, et trnttekemo 
siegen mntekis.  Pinito E il seeonäo comentekio. Verremd al terzo.  
Dies ist unverständlich. Von Architektur ist im Fortgang des 
Werkes nicht die Rede, und die genannte Eintheilung in einem 
ersten und zweiten cLIominentar findet sich auch wohl bloß hier zum 
ersfentnale.  Es folgt auf is Blättern einelange Abhandknng über 
das Licht, das Auge, das Sehen  die so viele übelangebrarhte 
Gelehrsamkeit, so viele jetzt unbranchbare Vorstellungen jener Zeit 
zum Besten gibt, daß für Kunstgeskhichte,.anßer ganz vereinzel: 
ten Notizen, nichts daraus zu gewinnen sehn dütfte. Zu Anfang 
dieses sind einige ertltirende Federzeiehnnngcn beigegeben.  Der 
Schluß des Werkes bestehendes einem ebenso unbrana1baren Frag; 
ment über die Proportionen des menschlichen Körpers aus 7 Sei: 
ten, das mir von einein andern Copisien geschrieben zu seyn scheint.ss 
In derselben Bibliothek gibt es.noeh ein anderes Manuskript in 
Ue, bezeichnet: XVI. Gfijberii Opera cPAkchitcitas.4utogk. Es kam 
ais Geschenk des Betttorio Ghiberti cSohn1 ebenfalls in Besitz des 
Coiimo Bartoli, und. enthält sekzzcnhaft hingeworsene Beobach: 
tungeni, Borsa;riften übers Architektur, die unbedeutend sind, 
dann aber auch, in seinem n5iehtigetn Theil, viele mehr oder minder 
ausgesührte Zeichnungen. Nach genauer Vergleichung der Fac: 
iiniile7S von F2andschriften des Ghiberti, die ich genommen habe, 
mit diesem Mannscript, kann ich vertTehsern, daß dasselbe nichts von 
Ghibern eigenhändig Gefchkiebenes enthält, sondern evenfa11s eine 
Abschrift ist. is   
Baldinucci  O. S. as gibt nach Urkunden an, daß Ghiberti 
sein Trunknen: im November 1455 gemacht habe, mithin wenig: 
stend 77 Jahre alt geworden sey. 
Stiefvater. 
so
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.