Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister
Person:
Vasari, Giorgio Schorn, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-410280
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-414141
Simon 
UND 
LiPPV 
Memmi. 
27o 
Auf der Wand des Capitels von Saum Maria Novella hatte Vinmiss you 
Simon außer Petrarea nnd Madonna Lauea H, die schon ge: J:;JZJ7 
nannk sind, auch Cimabue, den Banmeisier Lapo, dessen Sohn 
Arnolfo, wie auch sein eigenes Bildnis gezeichnet, und der Papst, 
welchen er in jenem Werke darsielite, war Benedictns XI. aus 
Treviso, Ordensbruder der Prödicanten:Mbnche; das Bildniß 
jenes Papskes hatte Simon schon viel früher von seinem Mei: 
sier Giotto geschenkt erhalten, als jener vom päpsilichen Hofe 
in Avignon zurückkehrte, und neben jenem Papste zeichnete er 
den Cardinal Niceola ans Prato nach der Natur, weld;er zu 
jener Zeit als papiilicher Legat nach Florenz kam, wie Gios 
vanni Vil1ani erzählt VI. Ueber das Grab Simons setzte man 
scbrift, die ich unten beidringe, jetzt Verdeckt. Es stellt die sd;üt5ende 
Mütter Gottes LMi1cl0nm1 i1o7Raccso1nsndniD vor, welche ihren Man: 
iel über viele vor ihr Knieende, die Hei; ihrem mächtigen Schutze be: 
fal,slen, ausbreitet. Am untern Rande sieht die Inschrift: Lippus 
do Sonn nat. nos pincX. amona. Die AusfÜhtiwg dieses VildkZ ist 
blühend und angenehm; was mich immer mehr in der Meinung be: 
stärkt, daß Gentile von Falbriano, der jin; einige Zeit in Siena aus; 
hielt, seine anmuthige und schöne Manier ans den Werken des Simon 
nnd Lippe erlernt habe.  F. G. D. 
III S. den Umriß dieses angeblichen Vildnisscs der Madonna Zaum bei 
di Agincourt Peint. pl. cXX1I. Nu. 2, und CicoZ3nara St. d. sc. l. 
uns. 43. Ueber die Gründe, warum dasselbe die Geliebte PetrarcaIS 
so wenig als die des Bocmccio vorstellen kdnne, so wie über die Uns 
cichtheit der angeblich von Simon gefertigten MarmorbildnisTe des 
Petr.1reb und der Latini gibt die ausführlict;e Untersuchung bei cicogmxka 
St. il. sc. Vol. III. p. 5o7 ff. genügende Auskunft. Dass einzige 
deine Bildnis der Madonna Saum aus jener Zeit scheint die in einem 
pergamentnen Codex der Biblioteca Laurentiana zu Florenz beiindli: 
ehe Miniatur, die wenigstens nach dein Origitmlgen1cilde des Simon 
gearbeitet seyn könnte. S. die Umrisse bei Cicognara ebendaselbsi 
I. tu. 42.  S. 
NO Obgleich nach dem, was in der vorigen und den früi;ernAn1nerkun: 
gen gesagt worden, das angebliche Bildnis in der,Capel1a deISpagnuoli 
keineswegs die Madonna Baum votsiel1f, guts; sogar die Meinung, 
jenes Gemäldc sey ein Werk des Simon, angefochten wird, möge 
18 V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.