Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen Mythologie mit Einschluß der nordischen
Person:
Simrock, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-391329
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-397375
Riesen. 
Treuherzigkeif. 
405 
Thursensiirst, war ein älterer Donnergott, F. 28. Odins Beiname Wäsndhr 
zeigt ihn als einen jüngernXWasthrt1dnir: beide bedeuten die behende, wa- 
bernde Luft, GDS. 762. Wenn er jetzt mit ihm zu streiten geht und 
ihn besiegt, so ist darin eben der Sieg der neuern, sittlich und geistig ge- 
fas3ten Götter über die ältern ausgedrückt, in denen nur Naturkräfte wal- 
teten. An eine Einwanderung ausländischer Götter, welche die spätere 
halbgelehrte Sage annimmt, möcht ich dabei nicht denken. JeYt erst stan- 
den Götter neben Riesen, gute, geistige Wesen neben feindseligen Dämo- 
nen der äußern Natur, ,des kalten nnd nächtlichen Winters, des ewigen 
Eises, des unwirthbaren Felsgebirgs, des Sturmwindes, der sengenden 
Hitze, des Verheerenden Gewitters, des wilden Meeres' Als Abkömn1lingen 
des Urriesen Ymir, des"personisicierten Chaos, den die Götter erschlagen 
n1usten um aus seinen Gliedern die Welt zu bilden,"ist ihnen Alles zu- 
wider, ,was den Himmel und die Erde wohnlich macht.' Uhlaud 16. 
Denn die Elemente heißen 
Das Gebild der Menschenhand. Schiller. 
Jene iius;erste Conseqnenz, zu welcher das Weltdrama drängte, übertrug die 
Riesen dann auch aus das Geistesleben, wo ihnen Alles Verderbliche, 
Menschenfeindliche zugewiesen wurde. 
An Spuren einer mildern Ansicht fehlt es Auch hier nicht. Der Fels- 
wohner -Oegir, eigentlich ein Gott, ein Nebeubild des"miinnlichen Hei, aber 
seiner Verwandtschaft mit der Unterwelt wegen den Riesen beigezählt, heißt 
Hymiskwida 8 bar-n bei-ei!-, froh. wie ein Kind, nnd Thrym der Thur- 
senfiirst, der die Hunde mit goldenem Halsbande schmückt und den Möhren 
die Mähnen zurecht strält, freut sich seiner rabenschwarzer! Riuder und der 
heirnkehrenden Kühe mit den goldenen Hörnern, Thrymskw. 6. 23. So ist 
den Riesen bei aller Plumpheit und Ungeschlachtheit, welche in der deut- 
schen Sage gern als Dummheit aufgefaßt wird, doch etwas Gutmiithigesc 
und Treuherziges beigemischt, ja es galt die Redensart: treu wie Riesen. 
Sie leben noch in der alten Unschuld der goldenen Zeit, die Gut und 
Bös nicht zu unterscheiden gelernt, die instinctartige Unmittelbarkeit des 
Daseins noch nicht verloren hat. 
Hierin ist allerdings die deutsche Ansicht von der geistigen Beschränkt- 
3heit der Riesen wohlbegriindet; sie entspricht auch ihrer dunkeln Abkunft, 
ihrer Verwandtschaft mit der starren, dem Licht undurchdringlichen Materie. 
In der Edda sehen wir diese alte und richtige Auffassung so weit ver- 
gcßen, das; den Riesen, weil sie vor den Göttern entstanden sind, von 
den urweltlichen Dingen Kunde beiwohnt, die jenen abgeht. Als die 
ältesten Gebilde der Schöpfung wis;en sie von ihren Geheimnissen: es ist 
die Weisheit des Alterthu1ns, die sie besitzen, mehr iiberliescrte und  
crschassene als selbst erworbene Vernunft' Darum besiegt auch Odin in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.