Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Elemente der Kunstthätigkeit
Person:
Grueber, Bernhard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-387987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-390000
168 
Die 
Kunstthätigkeit 
der 
alten 
Cultu.rvölker. 
wiederholte sich dieselbe Eintheilung manchmal hintereinander, 
sodaß zwei Vorhöfe und mehrere Schiffe in gerader Linie an: 
einandergereiht waren; immer jedoch herrfchte die strengste Sym: 
metrie und wurde durch eine Mittellinie das Gebäude in zwei 
ganz gleiche Hälften zerlegt.   
Die Horizontalität ist in allen Theilen eingehalten, es kom: 
men weder im Innern Gewölbe noch an den Außcnfeiten giebel: 
förmige Auffätze vor; die Räume. sind mit geraden Steinbalken 
überlegt, und die Beleuchtung ist dadurch bewerkstelligt, daß die 
Schiffe über die Masse des Gebäudes erhöht, die Säulenzwifchen: 
räume offen gelassen werden. 
Fafsen wir den stets langgezogenen ägyptischen Tempel etwas 
näher ins Auge, erinnern der zwischen zwei Thürmen liegende 
Eingang, die Dreitheilung in Vorhalle, Schiff und Heiligthum, 
die Ueberhöhung des mittlern Schiffes und der dunkle Altarraum 
auffallend an die christliche Domkirche. Dazu kommen noch der 
offene mit Säulen umgebene Vorhof Cdas Atrium der altchrist: 
lichen Kirche, aus welchem sich der Kreuzgang entwickelteJ und 
das mit einer Mauer umzogene heilige Feld, welches im Mittel: 
alter zum Friedhof umgestaltet wurde. 
In geographischer Hinsicht gehören die wichtigsten Tempel: 
bauten dem Lande Oberäghpten an, während in Unterägypten 
die Phramiden das größere Interesse in Anspruch nehmen. Die 
Hauptstadt Oberägyptens war das hundertthorige Theben, in 
dessen riesenhasten Ueberresten sich jetzt die arabischen Dörfer 
Karnak und Luxor am rechten, Medinet:Abu und Kurnah am 
linken Nilufer angesiedelt haben. Das bedeutendste der noch er: 
haltenen Denkmale ist der große Tempel zu Karnak, das alte 
Ammonium, dessen Pylonen zusammen 336 Fuß breit und 138 
Fuß hoch sind, wobei das zwischen den Pylonen liegende Thor 
eine Höhe Von 60 Fuß einhält. Sphinxallee nnd Vorhof sind 
größtentheils zerstört, dieser hatte eine Breite von 320, eine Tiefe 
von 270 Fuß, und an seinen Pfeilern waren 28 Fuß hohe 
Kolosse aufgestellt. Durch ein zweites Phlonenthor tritt man
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.