Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Elemente der Kunstthätigkeit
Person:
Grueber, Bernhard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-387987
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-389977
Die 
Kuuftthätigkeit 
des: 
alten 
Culturvölker. 
165 
Meer begrenzt, und der auf 6000 Quadratmeilen geschätzte Flächen: 
inhalt ist bis heute ziemlich unverändert geblieben, von dem Um: 
stande abgesehen, daß Nubien öfters mit Aeghpten vereint war 
und wieder getrennt wurde. 
Die ehemaligen Bewohner des Landes, von denen sich in 
den heutigen Fellahs Ueberreste erhalten haben sollen, waren ein 
durchaus eigenthiimlicher Menschenschlag, zwischen der äthiopischen 
und indoeuropäifchen Rasse in der Mitte stehend, jedoch mehr 
der le3tern sich nähernd. Sie waren schlank, aber nicht kräftig 
gebaut, hatten gerade Nasen, langgeschlitzte Augen und fließende, 
nicht wo11ige Haare. Die Frauen zeichneten sich durch große 
Schmächtigkeit, jedoch dicke Leiber und schmale Hüften aus, dabei 
war der Mund zwar klein, aber etwas aufgeworfen, die Stirn 
zurücktretend und niedrig, der Hals im Verhältniss zu dem ge: 
streckten Körperbau zu kurz. Die Aegypterinnen entsprachen 
mithin dem indischen Jdeale sehr wenig. 
Nachdem man sich seit Jahrhunderten mit oberflächlichen und 
zum Theil falschen Nachrichten über Aegypten hatte begnügen 
müssen, wurde dieses Land der Wissenschaft erschlossen durch die 
im Jahre 1798 von Napoleon I. unternommene Expedition, an 
welcher sich die angesehensten Gelehrten Frankreichs betheiligten. 
Das Land wurde seitdem in allen Richtungen durchforscht; man 
hat sich mit Spra.he und Schrift vertraut gemacht, einheimische 
Geschichtsquellen, namentlich die Aufzeichnungen des Manetho, 
kennen gelernt und mit Hülfe derselben die Landesgeschichte bis 
gegen 4000 Jahre vor Christus Cnach Lepsius bis zum Jahre 
3892I aufgedeckt. 
Um diese Zeit verlegte Menes, der erste nachweisbare äghp: 
tische König, seine Residenz von This nach Memphis und grün: 
dete eine Dhnastie, welche etwa 250 Jahre hindurch herrschte. 
In die Periode des Königs Menes fallen die Anfänge der Cul: 
tur, die Aegypter wandelten sich aus Hirten zu Ackerbauern um, 
Bewässerungskanäle wurden angelegt und die ersten Pyramiden 
bei Daschur ans Ziegeln erbaut. Etwas später, gegen 3000 
vor Christus, entstanden die großen Pyramiden bei Memphis als 
Königsgräber, welche schon von Herodot den Weltwundern bei: 
gezählt wurden und als solche noch immer von unzähligen Rei: 
senden besucht werden. Unter der zwölften Dynastie, etwa 2300,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.