Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Schinkel's Nachlaß
Person:
Wolzogen, Alfred von Schinkel, Karl Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-375975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-379724
DDIII 
X. Gäutacbten 
biftorifcbßpbiloüagifrben Rlaie ber Qlcabemie 
Qecemßer 1827 wegen bet jizfcbrift am mufeum. 
her biftorifcb ß 
21. Qecemßer 
(Die hiftorifcl) ephilologifche Rlaffe, im Qluftrage 61'. bliaieftät 
IDDII bem borgefeigten hohen ßiinifterio burcl) bie Qleabemie auf; 
geförbert, über öie an bem Emnfeum befinbliche jnfcffrift ihr (Stute 
achten abgugeben, fann fich nur ertlären, baß, menngleicl) an öen 
gegen biefelbe in öffentlichen Blättern gemathten Qluäftellungen 
mancheä nicht genug begriinöet erfcheint, nnb im gefellfclyaftlichen 
(Siefpräcl) mancheä vielleicht mehr fclyerghaft alä im Gruft bagegen 
gefagt fein mag, fie bennoch ßeranlaffung genug gießt gn mohl 
begrünbetem (Laöel. ilheilß nämlich finö eingelne Qlnäbrücfe, wie 
museum,_ artes liberales, nicht bem echt römifcihen äpraehgebraucl) 
gemäß angemenbet, omnigenus aber ift ein obfoleteä QBort, 
nrfpränglich wohl nur bichterifch gemefen, nnb erft von fpäteren 
ömriftftellern, wie mehrere bergleichen Qlnßöriicfe, in bie Iirofa 
übertragen; theilä fehlt eä öem Qlixäbrncte, eher Rönig habe baß 
imufenm öem Gtubio errichtete, an ber gehörigen Biinbigfeit, nnb 
ber gange Gag befonnnt bnrch unbequeme Qßörtftellung etmaß llne 
flareä nnb Göchmerfälligeä. llebrigenä ift öie jnfrhrift rhhthmifcl) 
gn menig anfpreclyenb unö bnreh einen fich mieberholenöen ßileirh, 
Hang bem Qhre gn menig fchmeichelnö, alä baß etwa ihre Bor- 
giiglichfeit von tiefer äeiie öie übrigen SDiängel bebecfen fönnte. 
Qluä allen biefen (ärünben ift baher fehr 31m miinfchen, baä eine 
beffere jnfchrift bie Cötelle berfelben möge einnehmen fönnen. Die- 
fer äßnnfch ift ber einftimmige öer Rlaffe, unb eä hat in biefer 
ßinficht auch nicht öer minbefte Smiefpalt in berfelben obgemaltet. 
93er anbere (Iheil ber Qlllerhöchften Qlufforbernng aber, baß 
nämlich bie Rlaffe, wenn ihr (Sjutaclhten in biefem Göinne auäfiele, 
felbft ißorfmläge gu einer anberen jnfeifrift unb-gmar balbmöglimft 
einreichen möge  hat fie in grpße ßerlegenheit gefegt. Denn eä ift 
nicht nur weit leichter, an etmaß ßegebeirem in biefer Qlrt bie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.