Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Schinkel's Nachlaß
Person:
Wolzogen, Alfred von Schinkel, Karl Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-375975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-378504
über 
aller in 
3. ßemerfungen 
beiliegenben (Entwurf eineä mnnumentä 
Schlachten von 1813 ßiä 1815 gefallenen 
Rrieger,  
ben 
ben 
auf 
bem 
(Lempßwßfer 
Berge 
öu 
ßerün 
erricbtet.  
1. lleber bie Größe beß. Monumentä. 
{Die beiliegenbe fteine Cäfigge giebt genau baä Iiroül beß 
(Lempelbofer ßergeä an, wie man eß auf bem ißege bom ßaili! 
feben (Lbore babin üebt. Qiuf ber sßbbe ift baä Monument nacb 
berjenigen (Sßrbße eingetragen, roeicbe für bie ßbbe beä ßergeß 
unb für bie gange Umgebung angemeffen fcbeint. Sjiernacf) erbieite 
baä Monument eine ßbbe oon feebägig äuß. {Diefe äbbe fcbeint 
aucb infofern oerbältniämäßig für ben (äegenftanb, ba berfelbe alä 
jnbegriff aIIer ber eingelnen, auf ben öcbiacbtfeüaern erricbteten 
SDenEmaIe bod) menigftenä breimal fo groß werben muß, alä jene 
eingeinen, beren äbbe M) auf gmangig {m3 beläuft. 
2. Lieber bie gorm im Qlllgemeinen. 
Bei ber geringen Qlußbebnung ber Monumente auf ben bet- 
fcbiebenen (äcbkicfytfelbern reicfyte bie äorm eineä etmaß oergierten 
Qbeliäfß, an meldnm aucf) banptfämlicb äRaum für bie jnfcbrift 
gefunben murbe, bollfomnxen bin, ben Giebanfen auägubrücfen unb 
gngteicf) bem Qluge einen nicbt unmiirbigen (Sjcgenftanb 5a geigen; 
lyßlitgletläeilt nacf) ber Driginafßanbfärift auß Gcbiifefß binterfaffenen 
Ißapieten. Saß gußeiferue Qltoxxument auf bem Stteugßerge (itempelbofee-ßerge) 
bei ßerlin, gu bem er nerfcbiebene Gnhvürfe außgearbeitet bat, murbe in beu 
Sabren 1818 ßiä 1821 auägefüßrt. Sie [pietgu gehörigen Qeitfmungen verwahrt baß 
(örßinfel-Eßlufeum in Mappe XIIL, 50, XXI. c., 95, 140, XXXII. b.,  
XXXVI. b., 21 a. unb b., XLIV. a., 319-321. Die 3m: öeite Beünblitße 
Qlßßilbung i1't und; einer flücßtigen ßfeißiftffiw gefertigt, welche bem Deiginai- 
Säkanuffripte ßeilag.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.