Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Schinkel's Nachlaß
Person:
Wolzogen, Alfred von Schinkel, Karl Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-367443
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-371080
295 
in unferer Sßarle bie Siüclreife an, inbem wir erft ein Cätiid? neben 
ben Qiifien biä (iafiellamare binfnbren, um beren Göcbbnbeiten 511 
genießen, bann ftenerten wir nacl) Ilortiei nnb lanbeten bei einem 
ßafiion, baä auf Qabafelfen im bJIeere gebaut ifi unb eine fcbbne 
"llußfielyt auf bie Rbnigliweai Cöebloiägebäube unb ben babinter 
liegenben ßefub gewäbrt. äßir gingen in? Gäelnoß unb fabeu bie 
nierfioiirbige Cäammlung ber antifen äreäeoe ober äßaubbilber auß 
Sllompeji, bie jelgt alle unter bilaß eonierbirt werben. (Dann trug 
unß uufere ßarfe nacl) Neapel gurüef, wo wir um Ebiittag an, 
famen, ein paar Qtiinbebeu fwliefen unb bieranf in ber ßilla bi 
äRonia in ber ßoge am ämeer 31x Sliitiag aßen; bort nabmen 
ßegaß uub Sjeß von unß Qlbfwieb, ba fie ben anbern (lag nacl) 
ERom reifen wollten. Sei) ging in bie Fßilla reale, um bort mit 
ißrofeffor Gßerbarb gu überlegen, wie er bie große ßrupbe beß 
Qötierä für eine Qlbbanblung folle geiebnen lafien. 
Qen:22. (Eeptember. Qlm bRorgen berfucbte irl), eine Qlnfielyt 
ber Ilianura von Gorrento fliiwtig gu eoloriren, wobei inicb ber 
langweilige ßefucl) beß imalerä kW niebt wenig quälte, fo baß iel) 
micl) balb 511m ßrafen {ylennning fliicbtete. biacbbeni wir obne 
äßaagen, ber, feit niebreren iagen unwobl, bartixaciig buugerte, 
in ber ßilla bi äRoma gegefien ballen, machten ioir eine Sßromenabe 
mit säerru b. Dlferä unb einem ilirofeffor ßronn auä Sieibelbergf) 
ber eben von Skarfeille angefommen war, uael) äBirgiFB (Sjrabe. 
{Den 28. Cäebtember. ßir batten mit Qlnbrncb beä morgen?! 
eine lßartie naeb sßngguoli berabrebet, an welcber SRotbe unb Cßßolbß 
fcbmibt tbeilnabmen unb ibren bortrefflicben Bobnbebienten mitnabß 
men, loäbrenb ber unfere bei ißaagen guriiefbleiben muiäte, ber lief) 
immer nocb febwaeb fiiblie. Llufer Qßeg fübrte unä burel) bie 
lange Sßbble beä ßofilippo, bann gwifcben mit ßapbeln unb ilßein 
befegien äelbern bin, von wo bie berrlicbe Qluäfirlyt auf bie Iluggum 
[ifdy Riifte unb bie naben Snfelxi bbeblicbft iiberrafcbt. Qbir 
 1) ßeinricf) Georg Braun, geboren 1810 in Qiegeffyaufen Bei ßeibeißerg, 
qiyrofeßor Der Slaturmiüenfiyaften, fpäter und) EDireEtor beä gonhagifcben mufeumg 
gu ßeibelßetg unb ffeißiger (ädpiftftellpr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.