Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-356455
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-360691
Krönung Hadtian.s 
391 
Am 30. August wurde Hadrian V1. auf den Stufen 
des S. Peter ohne Prunk gekrönt. Er nahm mit Wider: 
willen Wohnung im Vatican; am liebsten würde er in einem 
Kloster oder einem Bürgerhause gewohnt haben. Mit Staunen 
hatten die Römer hören müssen, daß ihr Papst vor seiner 
Ankunft geschrieben habe ihm ein einfaches Haus mit einem 
Garten einzurichten.1 Der schönste Palast der Welt erschien 
ihm als der Sitz eines neuen Heidentums. Bei jedem 
Schritte begegneten ihm dort abstoßende Erinnerungen an 
die Borgia, die Novere und Medici. Sein Ohr mochte hier 
noch das Gelähter vernehmen von dem dieser Papstpalast 
erscholl, wenn darin Leo X. die Calandra und andre un: 
ziichtige Comödien aufführen ließ. Wenn er die prachtvollen 
Säle betrachtete, an den Wänden die glänzenden Gestalten 
des Olymp, in den GalIerien die nackten Statuen der Heiden 
fah, seufzte er mit S. Bernhard: ,,hier bist du der Nah 
folget Conftantinis, nicht S. Peter.s.V Die GeftaltHadrianVs V12 
in dem unmittelbaren Gegensak3e zu Leo X. und auf dem 
wetterleuchtenden Hintergrund der deutschen Reforn1ation; ist 
eine der am meisten tragischen des Papsttums überhaupt. 
4 Manuel an Carl, 1. März 1522. Calendar n. .592. Der Bot; 
schafter versteht die Gründe des Papsts nicht, ,,da ihm doch Gott den 
schönsten Palast in Rom gegeben hat.H
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.