Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-348635
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-353516
454 
Dreizehntes 
Buch 
Fiinftes 
Capitel. 
s eine 
Ort. 
lebte 
los es 
Kronen nicht an männliche Nacl,skommen. Schon im 
1497 war sein Sohn Johann gestorben, und schon 
Carl vom Hause Oefterreich, auf welches ein grenzen: 
Glück das Erbe einer halben Welt vereinigen sollte. 
4. Alexander VI. bemächtigt sich der Länder der Co1onna. Lucrezia als 
Regentin im Vatican. Sie wird GemalinAlfonso7s von Este.TPiombino 
ergibt sich Cäsar. Alexander teilt die Güter der lateinischen Barone 
unter zwei Kinder Borgia. Vermälung Lucrezia7s mit dem Grbprinzen 
Von Ferrara, und ihre Abreise dorthin, Jan. 1502. Cäsar als Tyrann 
in Rom. Der Papst schifft mit ihm,nach Piombino. Astorre Manfredi 
wird ermordet. .Cäsar bemächtigt sich der Staaten von Urbino und 
Eamerino., Sein gutes Regiment in der Romagna. Vergiftung des 
 Cardinals Ferrari. Libell gegen den Papst. 
Der Fall Neapells bot dem Papst die lang ersehnte 
Gelegenheit, unter den Baronen Latiumls aufzuräumen. 
Die Macht dieser Herren stammte aus der Zeit des Reichs, 
und sie fiel auch mit der Reichsgewalt. Da sie sich nicht 
 mehr an den Kaiser anlehnen konnten, suchten sie natur: 
gemäß ihre StiiHe bei der Krone Neapel7s oder Frankreichs. 
Die Colonna hatten sich schon seit dem Zuge Carlls VIII. 
enge an die aragonische Dynastie angeschlossen, während die 
Qrsini zu Frankreich standen. Aus Furcht hatten jene noch 
vor dem Beginn des legten Krieges viele ihrer Castelle dem 
Cardinalscollegium übergeben, darunter auch Subiaco. Doch 
der Papst wollte nichts von Verträgen wissen. crsließ die 
colonnischen Burgen besehen, und zog nach dem Falle Capuats 
in Person nach Sermoneta. 
Es war dan1als,. daß er für die Zeit seiner Abwesenheit 
seiner Tochter den vaticanischen Palast und auch die Ge: 
schäfte übergab, mit der Befugniß einlaufende Briese zu 
öffnen, wobei sie in schwierigen Fällen den Cardinal von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.