Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-340993
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-341303
JUha1t 
des 
fckhstcu 
Bandes. 
Elftks 
BUUJs 
Erstes 
Capitel. 
l. Das X1V. Jahrhundert. Verfall des Papsttums. Die Gnelsen nnd 
die Ghibellinen. Die neugelassisc;e Cultur. Florenz und Rom. 7Zustiinde 
in Rom seit 1305. Der Volksrat der Dreizehn. Clemens V. erhält die 
städtisehe Gewalt. Avignon. Brand der lateranischen Basilika. Anarchie 
und Vereinsamnng Rom7s. Der Papst überträgt dem Volksdie Wahl seiner 
Regenten. Ermordung Albrecht7s. Heinrich von Luxemburg, König der 
Römer. Jtalien fordert den Romzug. Robert von Neapel. Dante und 
das Reich. Sein Tractat De Mo11akchia. GhibelIinisehes Kaiserideal. S. 3. 
L. Heinrich VII. kündigt seinen Romzng an. Versammlung in 
Lausanne. Clemens V., Robert und Heinrich. Der Papst kündigt den 
Romzng des Königs an. Aufbruch. Erftes Auftreten Heinrichs in der 
Lombardei. Die Gesgndschaft der Römer. Ludwig von Savoyen, Senator. 
Krönung intMailand. Sturz der Torri. Abfall lombardiseher Städte. 
Brescia. Heinrich in Genua. Zustände in Rom. Orsini und Colonna. 
Johann von Achaja. Die Liga der Guelfen. Ueble Lage Ludwig7s von 
Savoyen in Rom. S. 26.  
3. Heinrich in Pisa. sEr schickt Boten an den Prinzen7Johann und 
den König Robert. Marsch auf Rom. Seine ghibellinischen Bundesgenossen. 
Einzng in Rom. Zustand der Stadt. Die Schanzen der Guelsen und der 
Ghibellinen. Heinrich bemächtigt sich vieler Aristokraten. Uebergabe,ihrer 
Burgen. Fall des Capitols. Straßenkrieg. Heinrich will im Lateran 
gekrönt sein. Volksbesehlüsse. Die Cardinallegatenskrönen den Kaiser im 
Lateran. S. 43.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.