Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-340993
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-343178
174 
Bushi 
Elftes 
Vicrtes 
Capitel. 
trieb ihn zur sOnellen Rückkehr ins Vaterland, und die dor: 
tigen Verhältnisse machten seine Wiederkehr nach Italien 
glücklicher Weise für immer unmöglich. I So endete die Rom: 
fahrt Ludwigls des Baiern, erfolglos wie jene Heinrichs VlI., 
aber bei weitem kläglicher. Ihre wirkliche Fruchtiwar die 
Veruichtung des letzten Ansehns, welches das Kaisertum genoß, 
und die griindliche Zerstörung jenes Traums von Dante und 
den Ghibellinen, dies vom römischen Kaiser das Heil Jtaliens 
erwartet hatten, 
Die Guelfen, ihr Haupt König Robert, der Papst in 
Avignon und Florenz blieben Sieger auf dem SchauplaH, 
welchen Ludwig zwei Jahre lang durchzogen hatte, ohne eine 
andre Spur zuriickZulassen, als den Ruin der alten Ghibellinen: 
partei und ein grenzenloses Chaos. Der Zufall hatte es 
zugleich gefügt, daß die hervorragendsten GhibelIinen:Häupter 
in derselben Zeit hinweg starben, Passerino von Mantua, 
Galeazzo Visconti, Castruccio, Can Grande, Sciarra Colonna. 
Auch Silvestro Gatti, der Tyraun Viterbo7s, wurde im Sep: 
tember 1329 durch Faziolus de Vico, einen natürlichen S,ol2n 
des Präfecten Manfred, erschlagen, worauf sich diese größeste 
Stadt in römisch Tuscien dem Cardinallegaten Orsini ergab. 2 
Johann XXlI. sah in so viel TodesfälIen die Hand des Him: 
mels, aber er selbst beklagte den Tod Carl7s von Calabrien, 
1 Die Chronik von Siena sagt zum Abzugc Ludwig7s: e fees quelle 
ehe non Si truova, ehe mai nissun0 a1tr0 1mpeIsato1se fncesse: ciö 
kÜ di kit0rnare ne1laMagna dop0 la sue. Inc0r0nazione, della qua1e 
          
CMu1s. XV. p. 56J.  
2 Siehe den Brief des Papfts an den KF11ig von Frankreich, AVignon 
28. Ort. 1329 CRaynald n. 19J. Villani X. 143, und Nerini del Tempjo 
di S. Bonif. p. 267.  Passeri11o wurde im Aug. 1329 durch LUdwig 
von Gonzaga erschlagen, welcher nun die Dynastie Gonzaga in Mantua stiftete.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.