Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-333919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-339802
Sekhstes 
Capitel. 
1. Die hunderLjährige Jubelfeier in Rom. Richard Anibaldi vom Colosi 
fe1m1 und Get1tilis Orfini, Senatoren 1300. ToscanelIa dem Capitol 
 unterworfen. Dante und Johann Villani als Pilger in Rom. 
Noch einen großen Triumf erlebte Bonifacius V1II., 
ehe er sich schwereren Kämpfen ausgeseHt fand; er eröffnete 
das XIV. Jahrhundert mit einer berühmt gewordnen Pilger: 
feier. Das hundertjährige Jubiläum war im alten Rom 
durch glänzende Spiele begangen worden, doch die Erinne: 
rung daran erlosch, und kein Bericht erzählt, daß Schluß 
oder Beginn eines Säculum im christlichen Rom durch große 
Kirchenfeste je gefeiert wurde. Die massenhaften Pilger: 
fahrten zum S. Peter hatten während dersKreuzziige auf: 
gehört; nach deren. Erlöschen erwachte die alteESehnsucht der 
Völker wieder, und zog sie nach den Apostelgräbern. An 
diesem frommen Triebe hatte.freiiich die Klugheit der römi: 
schen Priester einigen Anteil. Man begann in Rom um 
die Weihnachtszeit 1299 Hund mit Weihnachten schloß der 
Stil der römischen Curie das JahrJ in Schaaren nach dem 
S. Peter zu ziehn, aus der Stadt, wie vom Lande. Ein 
Ruf von Siindenablaß und Pilgerung nach Rom erscholl in 
der Welt, und brachte sie sofort in Bewegung. Dem immer 
stärkeren Zuge gab Bonifacius mit Genugthuung Form und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.