Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-333919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-338735
440 
B1cshs 
Zsh1;tes 
Drittes Capitel. 
Freiheit; der glückliche Zufall, daß sein Weib in Saracinesco 
noch die beiden Orsini Napoleon und Mathens, Brüder des 
mächtigen Cardinals Johann Cajetan, des nachmaligen Papsts 
Nicolaus 1II., als Geißeln fest hielt, rettete sein Leben. 
Man wechselte ihn für diese Prälaten aus. Konrad wurde 
der Stammvater eines lateinischen Grafengesdhlechts.von An: 
tiochia, welches noch im Xlv. Jahrhundert in den Castellen 
Anticoli und Piglio am Serrone sichtbar ist, und später 
verfiel.1  
Das Leben des Jnfanten Heinrich schüHte die Rücksicht 
auf die Blutsverwandtfchaft nnd das königliche Haus Ca: 
ftilien. Der ehemalige Senator erlitt bis an feinen dunkeln 
Tod das Schicksal von König Enzius, erst im Kerker zu 
Canosa, dann in S. Maria del Monte in Apulien, wo. er 
das,Wehklagen der drei Söhne Manfred,s vernehmen konnte. 
Vergebens waren die Bitten der Könige von Castilien und 
A1sagon um feine Befreiung, vergebens die Rufe des Un: 
willens erzürnter Dichter; die Klage um Don Arrigo nnd 
der Preis seiner Ritterlichkeit lebt noch in Liedern der 
I Eine Tochter Kourad7s war vermält mit Ottavia11o da Brunfortis, 
a. 1297 Vicar für Bonif. VIII. in Todi, wie ich aus den handschristl. 
Annale11 Todi7s von Petti sehe. Ein Decret RobertS .v.on Neapel, Seuas 
tors von Rom; bat. Neapel, 5. März 1327,. bezeichnet Philippus Je An. 
ti0chja als S. R. E.cc1. rebe11js 110t0rjus und JuVasor der Roma di: 
0anterano bei Subiaco. CArchiv Gaeta11i, Cap. I. 74.J Ferner nennt 
eine KaUfUkkUnde V. 17. Ort. 1377 den magniiic.. et p0te11s vir Cors 
         
ces. Archiv Colonua XIV, 259J. Das Register der Aebtissi1me11 im 
Archiv Des Klosters S. silvestr0 in Capite zu Rom führt als Aebtissiu 
auf, 11ooh anno 1417 S. Giovanna c1i A11tiocshia. Nach Corfcguaui 
Reggia 1Ilmssicana l. P. 208, befand sich die Gruft der Familie ex 
sti1spe 1segia Antiochkna in Sambuci. sDie A11tiochier besassen A11tico1i, 
wo ihr veraru1tes Geschlecht als Cormdi noch fortdauern soll.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.