Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-333919
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-334410
Neuntcs Buch. 
Capitel. 
Erstes 
germanisch und in Latium eingewandert. Dies bezeugen die 
bei den Conti fortdauernden Namen Lothar, Richard, Tras: 
mund und Adenulf. In der Geschichte der Stadt hatten sie 
sich nicht bemerkbar gemacht, aber EClaricia, die Mutter von 
Jnnocenz 1Il., war echte RönIerin vom Geschlecht des No: 
manus de Scotta.1 
 Der junge reiche Lothar hatte auf den Hochschulen von 
Paris und Bologna studirt, Viel scholastisches Wissen, sehr 
große Rechtskenntnisse erworben, und nach vollendeten Stu: 
dien unter den Nachfolgern Alexanders III. als Cleriker mit 
Auszeichnung gedient, bis ihn Clemens III. zum Cardinal 
der Diaconie S. Sergius und Bacchus am Capitol erhob. 
Mit 37 Jahren bestieg er den heiligen Stul.  
Kaum gewählt, wurde Jnnocenz II1. vom römischen 
Pat1sicia kam. T1sasm0nJi, Rom 1832, woraus der untritisehe Abriß bei 
Hinter stammt. Ja; las Arten, Stan1mtaseln nnd die Schrift selbst im 
Archiv des Capitol6, übergehe aber Trasmondi7s fabelhaste Hypothesen und 
die von Hinter, dessen gelehrtes Werk über J11noeenz 1Il. manche Im 
tiitner in den Geschiehten der Stadt enthält. Er sagt: ,,es gab keine Grafs 
sehast Campanien;U dech sie bestand schon im saec. X. LS. Bd. 111. 
385 dieser Gesch.J. Daß es vor Sake. XIIl. keine Grafen von Segni gab, 
widerlegt Anmut; c0mes signie any. 977 LVd. III. 488J. Derselbe 
1013 C0mes Campanje sBd. IV. 19J. Die Grafsti;aft Campa11ia 
regierten Päpstliche Consuln, Duees, oder Eo1nites, wie die Sabina. Es 
ist auch ir1ig das Haus Cvnti mit,den Crescentiern zusammen zu werfen. 
Es war ein langobardisä;er Stamm, dessen Größe erst jener,Papst griins 
dcte. Mit dessen Epoche beginnt auch Contelorius, von den fabelhaften 
Aniciern absche11d, die Reihe der Conti. 
1 Die 4Gest;I schreiben irrig R0maui de sc0rta statt scotta. Ein 
R0manus de Scotto urkundlich H. 1109 CBd. IV. 311J; ein Senator 
Bobo D0nnae scotta.e a. 1188 Lebend, 578J. Grimaldi, Liber Csmonis 
cor. S. Vaticanack Basi1icae CMsc1s. Vatickm. 6437 f01. 162J, nennt die 
Scotti 1vohnhaft in der Region Arenu1a. CRego1aJ neben S. Bemerkten 
.Sc0tt01sijjn, heute S. T1sinitatis Pereg1sino1sum. Das Geschlecht war in 
Rom zahlreich.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.