Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-326756
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-332566
1lI. 
Alexander 
537 
ermunterte er zum Widerstand, doch seine Politik den Repu: 
bliken gegenüber blieb immer klug und vorsichtig. Es war 
sein Glück, daß den Kaiser der hestige Krieg mit Mailand 
beschäftigte. Während Victor IV. dessen Hof begleitete, ge: 
lang es Alexander 111., mit sicilischer Hülfe Latium zu be: 
zwingen; selbst in dem wankelmütigen Rom wuchs sein An: 
hang, weil der Gegenpapst die Stadt nicht betrat.1 Die 
neu gewählten Senatoren erklärten sich für ihn; die Frangi: 
pani setzten es sogar durch, daß er im Juni 1161 nach Rom 
kommen konnte, wo er die S. Maria NoVa an den Festungen 
jenes Geschlechts beim Titusbogen weihte; aber er verließ 
die unsichere Stadt nach etwa 14 Tagen, um wieder in 
Präneste und Ferentino Schutz zu suchen.2 
Die Macht Friedrichs drückte die Hoffnungen Alexander7s 
nieder, und Victor lV. konnte am 19. Juni ein zahlreiches 
Concil in Lobi halten, dem auch fünf römisOe Senatoren 
beiwohnten. Z Alexander, aber, der fast den ganzen Kirchenstaat 
1 Cl1r0n. Possen: Nov. ad A. 1160: Hin venit Anag11iam, et arti 
q11isjvjt toten: Campavjam, et. mjsit in suo jure. Jm Schreiben der 
Rolandischen kbei TheinerD wird gesagt, daß Octavian die früheren Se: 
natoren mit 200 Pfund beftach, daß die neugewählten sie zwangen, dies 
Geld im Capitol niederzulegen, in Capit01ium dep0rtata, et qualjte1s 
de c0mmuni voce p0pu1i muri urbis exjnde reparjanlur. 
2 Er kam in die Stadt am 6. Juni, am 27. Juni war er wieder 
in Ptänefte. Manfi Xx1. 1036: Brief Alexanders an Heinrich von 
Grado: Eos  V11I. Id. .Junii Urban tenujsse, et a cler0 et p0p. 
Rom. apud. eitel. S. M. N0vae cum psalmis, hym11is  fuiSse res 
ceptos; folgenden Sonntag habe er ruhig Messe im ,Lateran gelesen: 
data Romas apnd S. M. Novam XVI1l. Ka1. .Junii.  Card. Aragon. 
P. 451: Quja ve1s0 dintius ibidem propter magnam scl1ismaticor. 
sedjtionem quiete non potnit 1semanere, preojb11s PJ Romani Seducs 
tus, ad parteS Campanjae 1se1nenvit. . 
3 Die Erfurter Annalen Ut10n. Germ. xV1J: de Ukbe quinque 
senatores missi a R0manjs erant.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.