Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-326756
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-327353
16 
Siebentes 
Bushs 
Capitel. 
Erstes 
keinen Sinn für die Freiheit Rom7s oder .Jtalien7s, er eilte 
vielmehr, des Stules Petri sich zu versichern, indem er sein 
Vaterland dem Joch der Fremden wieder darbot. Als Lohn 
für seine Bestätigung verhieß er Heinrich den Patriciat, und 
den Fortbestand des Jmperium in der deutschen Nation. Jst 
es nicht sinnlos, die deutschen Könige zu schmähen, daß sie 
an sich nahmen, was ihnen die Jtaliener selbst immer wieder 
darboten2 
HJ;M;chd:1r., Heinrich II. überließ den Vielleicht canonisch gewählten 
Römers. Gregor seinem Schicksal, und genehmigte, daß ein tuscula: 
nischer Graf fortfuhr, Papst zu sein.1 Er selbst nannte sich 
nun ,,König der Römer,E und durch diesen neuen Titel, den 
alle Könige Deutschlands seither annahmen, erklärte er die 
Oberherrlichkeit über Rom und das Reich als der deutschen 
Krone angehörend.2 Benedict VIII. befestigte sich demnach 
im Pontificat; die Crescentier verdrängte er; der Stadtpräfect 
dieses Namens wurde cassirt, und sein Amt einem andern 
Römer Johannes übertragen; die einflußreichften Stellen 
kamen 
in 
die 
Hände 
der 
tusculanischen 
Partei. I 
Nur 
der 
I Die Papstcataloge bezeichnen Bened. VI11. als fkater A1berici mai 
j01sis, oder naI3i0ne tusculan11s ex packe Gregori0.  Benno vita 
         
truus Theophy1ncti Cd. i. Venedict 1X.J. Der Catal. Es3,card. nennt 
indes; auch Bened. VI1l. Theophylact: Tl1e0pl1y1actus qui et Benedjctus 
ex parte nobilj Greg0rj0 tuscu1ano, malte Maria. Eine Urkunde v. 
2. Aug. 1014 CReg. Pakt n. 525J ist gezeichnet T l1 fp f k l b c t k c 
qui Benedictus Papa. v0cor interfui et s11bscripsi, und MUratori liest 
mit Recht in jenen Buchstaben ,,Theophylactus.U 
2 Henricus djvinn favente clemen1ia Rex R0man0rum: dar. 17. 
Keil. Jan. lud. XI., beim Curtius de senatu p. 207; dessen Bemer: 
kungen sind sehr einsichtsvoll. 
Z Am 4: Decbr. 1015 erscheint ein J0h. dni gis. lJrbis Roms; praes 
feorus neben dem Consul Alberich LReg. Pakt n. 535J. Aber A. 1017
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.