Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-326756
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-329601
der Epoche 
Rom in 
der Stadt 
Ruin 
Gregor9s 
VII. 
241 
mußten auch andere verschanzte Monumente erfahren haben.I 
Die Zerstörung unter Cadalus und Heinrich war jedoch un: 
beträchtlich, vergleicht man sie mit dem normannifchen Brande.2 
Denn Guiscard warf zweimal Feuer in die Stadt, zuerst als 
er durch das slaminische Tor eindrang, dann als er von den 
Römern überfallen wurde. Der Brand zerstörte das Mars: 
feld, vielleicht bis zur Brücke Hadrian1s; die Reste der Por: 
tiken dieser Gegend und viele andere Monumente gingen 
unter, nur das Grabmal des August schiitzte seine Beschaffen: 
heit, und die Säule des M. Aurel ihre vereinzelte Lage auf 
einem völlig freien Platz.3 Das bisher nicht bewohnte Stadt: 
Viertel vom Lateran bis zum Colosseum ging in Flammen 
auf, und das lateranische Tor selbst wurde seither das ,,ver: 
brannteE genannt. Die alte Kirche der ,,Vier GekröntenU 
sank in Asche; der Lateran und viele Kirchen mochten stark 
gelitten haben, das Colosseum, die Triumsbogen, die Reste 
des Circus Maximus schwerlich verschont geblieben sein.4 So 
1 Fast alle bedeutenden Monumente waren damals verschanzt. .Jm 
Abset3ungsdecret Von Brixen werden die Triumfbogen neben den Türmen 
aufgeführt: p0rtAs R.0manae u1sbis et pontes, unsres, ne trjumphas 
les streng, armat01sum cuneis munivit. CCOd. Uda1rici 164.J 
2 Schon zur Zeit Leo7s 1X. und Alexander7s II. hatten Brände Rom 
verheert. Dies berichten die Cataloge beim Cencius. Unter Leo IX.T 
magna pars urbjS cremata est in feste s. Eustac11ij. Zur Zeit 
Alexander7s 1l.: tust incendium a pakj0ne usque ad s. Feljeem 
in pinc:is. 
           
S. Silvestrj et S. Laurentij in l.11cina sitae sont, penitus destruxit 
et fern; ad niclii1um redegit. 
4 Nach Pandulf Pisan. p. 31Z wurden Verbrannt die Regionen 
cjkca Lateranum et Co1iseum; nach Romuald vom Lateran bis zur 
Engelsburg: nach Bonizo fast alle Regionen; nach Gotfried CPantheonj 
sein Teil Rom7s: bitte L.:1teIsanensis p0rta perusta sonnt. Der Apulier 
Wilhelm spricht nur von einigen Gebäuden. Lupus schweigt. Gaufried: 
Gregvrpvius, Geschichte der Stadt Rom. lV. 2te Aufl. 16
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.