Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-320555
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-323071
210 
Buths 
Fünftes 
Sechstes 
Capitel. 
.Ek,kpm.22i er von Boso geleitet nach Italien zurück.1 In Pavia ver: 
WZsIZIYesJ.Mh suchte er die Lombarden von Carlmann abwendig zu machen, 
und weil nun Engelberga Boso7s Schwiegermutter geworden 
war, konnte er sich ihres Einflusses bedienen. Aber die Gras 
sen und Bischöfe Oberitalien7s, geführt von Berengar von 
Frianl und von Anspert von Mailand, konnten nicht ge: 
sonnen sein, den König Carlmann mit einem Abenteurer zu 
vertauschen. Die locnbardiscyen Bischöfe, namentlich der 
stolze Metropolit von Mailand, waren damals noch weit da: 
von entfernt, den Primat des Papsts anzuerkennen; sie be: 
trad;teten mit Argwohn seine Schritte in ihrem Lande, nnd 
 sie. Unverrichteter Sache kehrten daher Boso nach 
 der Provence, und Johann VI11. ohne Ruhm und bitter ge: 
täuscht nach Rom zurück. Wenn man die Briefe dieses merk: 
würdigen Papste; liest, so wird man seine diplomatische Ge: 
wandtheit bewundern. Er war zum Staatsmanne geboren. 
Er besaß eine Fähigkeit für politische Verwicklungen, welche 
wenige Papste mit ihm geteilt haben. Mitten in den schwie: 
rigsten Verhältnissen, wie sie die Zersplitterung des Reichs, 
und die Menge der Prätendenten erzeugt hatte, war er auf 
jede mögliche Combination achtsam. Er schloß und löste 
Biindnisse mit dem leichtesten Mut; aus Furcht vor den Sa: 
racenen, in der Hoffnung das verlorene Bulgarien wieder 
I Assnmpto Bos0ne c0mite  cum magna ambitjo11e in 1tas 
liam rediit, et cum So ma.cl1inarj studuit, qu0m0d0 regnum Itas 
1icum de p0testate Oar1manni uuferret, et ei tuendum c0mmittere 
p0tuisset. Annal. Fu1d. A. 878. Ep. 125 schreibt er an König 
Ludwig, Boso habe ihn sicher nach Pavia gebracht. Er redet den König 
an: dilectjssime ki1i, as p0rpl1yre1ice rex. Die Annahme des Sigm 
niuS und Barouius, Ludwig der Stammler sei Kaiser gewesen, ist un: 
historisch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.