Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-309813
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-313541
Theodat, 
König. 
333 
Nach dem Tode ihres Sohnes wählte Amalasuntha, in 
sehr verzweifelter Lage, ihren Vetter zum Mitregenten, indem 
sie ihm den Titel des Königs gab, und sich selbst die könig: 
liche Macht behielt. Theodat, Sohn von Theodorich7s Schwester 
Amalasrida, war ihr entschiedener Gegner, aber sie hoffte 
aus einem Feind einen Freund zu gewinnen, sich selbst Tron 
und Leben zu sichern und die murreuden Gothen zu beruhigen. 
An Theodat hatte sich der Einfluß Italiens, dem bereits ZhFgOeJj;T2Zjjj;; 
mancher Gothe erliegen mochte, in auffallender Weise geltend WMWs 
gemacht. Er war unkriegerisch, unentschlossen und habsiichtig, 
aber ein griindlicher Kenner der antiken Literatur, und in 
den Studien des Platon heimisch. Auf seinen reichen Be: 
siHungen in Tuscien hatte er den Hof mit der Villa ver: 
tauscht, und er wäre unter dem Schatten seiner Oliven zu 
beneiden gewesen, wenn ihn nicht die Gier nach ver: 
größerten Ländereien gequält hätte. Ganz Toscana ver: 
wünschte sie, und Amalasuntha selbst hatte ihren Vetter zur 
Herausgabe fremden Raubes nötigen müssen; was er ihr nie 
vergab. Nun kam er nach Ravenna, und nahm die Krone, 
die er so schimpflich tragen sollte.1 Und kaum sah er sich 
in ihrem Besitz, so vollzog er seine Rache an der Fürstin, 
der er sie verdankte. Er verbannte sie, von ihren Feinden 
unterstü3t, auf eine Insel im See von Bolseua, und zwang 
sie hier an den Kaiser Justinian, ihren Freund, einen Brief 
zu schreiben, worin sie sich mit ihrer Lage zufrieden erklärte, 
Gothen des Jordanis oder Jornandes erhalten hat, eines Gothen von 
Stamm, Zeitgenossen Cassiodor7s und entschiedenen Anhängers der rö: 
mischen Reichsgewalt. . 
 O Die Briefe Amalasuntha7s und Theodat1s, welche den Tronwechsel 
anzeigen: Var. X. 1. 2. 
erhalten hat, eines Gothen von 
entschiedenen Anhängers der rö:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.