Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Person:
Gregorovius, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-309813
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-313280
Sturz 
des 
Boethius. 
307 
könnte ihm sein Hochverrat aus römischer Vaterlandsliebe 
nachgewiesen werden. Anicins Manlius Torquatus Severinus 
Boethius vereinigte in sich die Namen der berühmtesten Ge: 
schlechter Romis, und in einer schon dunkel werdenden Zeit 
so viele Talente daß sie hinreichten, über Rom noch einen 
Nachglanz der Philosophie zu verbreiten, als diese himmlische 
Göttin Este erschien einem Römer zum leZtenmal in einer 
würdigen halbgriechischen GestaltJ bereits von den Unter: 
suchnngen über die Wesengleichheit oder Aehnlichkeit des Va: 
ters und des Sohns, und die Vermischung der Naturen 
gelangweilt, von der Erde Abschied genommen hatte.1 Sein 
langes Studium in Athen, welche Stadt noch als eine philo: 
sophisihe Sage zwischen Rom und Byzanz in dieser Epoche 
gleichsam entdeckt wird, seine Beschäftigung mit den Lehren 
des Platon und Aristoteles kniipsten seinen Geist wie die 
Abkunft seinen Namen an die Cultur des Altertums. Die 
Ehren, die er im Staat davon getragen, da er im Jahr 510 
Consul gewesen war, und im Jahre 522 seine beiden jungen 
Söhne Symmachus und Boethius den Consulat sogar zu: 
samtnen geführt hatten, konnten leicht sein schwärmerisches 
Gemüt mit Sch1vermnt über die Gegenwart und mit lebhaften 
Erinnerungen an die Größe des alten Rom erfüllen. Er 
selbst läßt sich von seiner Trösterin den Spiegel vorhalten, 
das Bild seiner consularischen Ehren darin zu betrachten: 
er sieht den feierlichen Zug der Senatoren und des Volks, 
welche seine Söhne ans dem anicischen Palast zur Curie ge: 
leiten, wo sie auf den curnlisGen Sesseln Platz nehmen, 
E Jhr Gewand, so sagt jedoch der unglückliche Platoniker, hatte sthVU 
etwas von Nachlässigkeit und war ein wenig angeräuchert: ca1jg0 quaes 
CI8sm neglectae vemstatis 0bduxera.t. De cons. p11j1. Pk0sa 1. 
20 V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.