Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rom in der Renaissance von Nikolaus V. bis auf Julius II.
Person:
Steinmann, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-306616
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-307712
Sixtu5 
hinweg hinaufschweift zu den halb erl0schenen Bildern an den Wänden, da wird uns 
auf einmal der unauflö5liche Zusammenhang zwischen Kunst und Leben, zwischen 
Schein und Wirklichkeit in dieser Kapelle klar, und wir begreifen, warum die ganze 
Hofgesellschaft 5ixtuS, lV. in diesen FreSken auftreten mußte, warum die Bilder so 
reich sind an persönlichen Beziehungen zum Papste selbst und den merkwiirdigsten 
Ereignissen seiner Regierung. Die kulturgeschichtliche Bedeutung des grosZartigsten 
Bilderkreise5 der Renaissance können wir in der That erst in einem solchen Augen: 
blick ermessen, mögen wir die Schönheit der Erscheinung und die Tiefe nnd Fülle 
der Gedanken auch schon längst verstanden und bewundert haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.