Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Baukunst der Alten.
Person:
Stieglitz, Christian Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-292608
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-293565
ZEIT 
H 
F 
EriX.er 
Theil. 
 Vaters errichtete er noch einen andern, und ins denE 
 Hosen dieser.Pallciste legte er Gärten an , die den. 
schmebenden Gärten der.Semimmis ähnlich was. 
ten.  .  
uetekvIeit. O Zu Diodors Zeiten V Waren die Pc1llölke der, 
sei W VII Semiramis und der.Ten1pel des Beius ganz vers 
M  fallen, Babylon wurde überhaupt wenigsn1ehr bei 
wohnt, und;in dem.größtenTheile der1Stadt warens 
 Ackerseldersangelegt. Zu der Zeit des PciUsanias 
,  war Babylon so ganz zerstört, daß nichts als die 
Mauern davon übrig waren.. VI .JeHt findet man 
 noch sehr wenig Ueberbleibsel davon. NiebuhrsuJ 
I setzt die,Lageedieser Stadt in.diesGegend, wo seht, 
Helle: liegt, dreyzehn bis vierzehn Meilen von Bag. 
dad  weil die Einwohner diese Gegend bis auf den 
heutigen Tag 2ird Babel nennen, und.dieUeberbleibss 
sel,einers alten Stadt; ;die.hie;rsgesunden werden, von 
keiner,andern:als von Babylon. seyn können;  An 
 den  ösilichen Ufern des IEuphrats fand Niebuhks 
viele Grundmauern, die vielleicht noch Reste von dem. 
 Unterbau dee.phängenden Gcirten,iiind , und an ders 
Wesiseite dieses Flusses entdeckten er einen Hügel von 
schönen Mauerskeinen, auf welchen. ein Thurm sieht, 
den er für Trümmer des Belustempels halt;  
Aiihtier.  Rnthdem Nimrod in dem Lande Sinear dies 
genannten vier Städte angelegt hatte , ging er von 
II Dieser. II, J.     
3zis 
S. 287if.;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.