Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Baukunst der Alten.
Person:
Stieglitz, Christian Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-292608
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-297941
4.76 
8weyter 
Theil. 
DIE 
v   
, 
ZEIT 
V:  
T 
F  
T 1 
. 
IF 
 
7. 
IS 
 
IT 
 
dem Knaufe des römischen Capitäls gemacht hatte; 
Wir,jYnden dieses neue..jonische Capitäls an dem 
Tempel sder Concordia, der unter Conitantins 
dem Großen gebaut wurde, wo es übrigens auch 
mehr Höhe erhielt als das alte hatte; doch soll mans 
diese legte Veränderung schon in den Diocletianischen 
Bädern angetroffen haben. IS Die Behandlung dies. I 
fes Capitcils an dein Tempel der Concordia sit, 
wiesman;vermuthen.kann,i nicht die beste, und es  
verdient aus keine Weise, als ein Muster angesehn 
zu werden.MJ eDiet Anordnung der Glieder ist 
übel gewählt und. ihre HProfilirung schlechte Die 
Voluten haben zu wenig, die Glieder darunter aber 
zu Viel Vorsprung, wodurch das Ganze ein plums 
pes Ansehn bekommt, welches dadurch noch vers 
meh,rt wird, daß das Eapitäl keinen Hals, sons 
dem an dessen Statt einen starken und.,hohen Ninus  
leisten hat. .   
T0iIiiit7cder   Conikantin derGroße. i:erY1ieß Rom und 
HEXE Mverlegke die Residenz nach Byzanz, YivVesches er ganz 
. neu anbauen, und Rom in allem, gleich machen ließ, 
Hund Conskantinopel nannte. Die Kunst dieJjeHt 
schon so sehr herabgesunken Pwar,wurde unter den fols 
sgendens KaiIern, in einein noch schlechkern Sty1e bei 
handelt, undOganz vernachläsägk. IDenn da diese 
Kaiser mit den Arabern, Saracenen, Alemannen, 
.Gothen, Sachsen und andern Völkern, die in vers 
  sZ52J Detgocles,. Edjf. am. de Rathe. ChaP. IX. 
P1;11.   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.