Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Baukunst der Alten.
Person:
Stieglitz, Christian Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-292608
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-294556
F Ü n free L; 
Abschnitt. 
1Z7 
dem Pallasiei.gesunden werden. Gleich neben den 
2Tuinens.des Pnllasies ist sein großes Stück von. dem. 
TWfEUsRachmed abgehdnen, sum den Felsen senkrecht   
ZU machen. VI iUnd7diese Facadesisi sehr prächtig,  
mitFifguren, iSänlen.und andern architektonischen 
Ziensathen besegk. Hinkersdie.sersW,and sind Kakus  
merk: in denVFelsen sgeHauet1, die. ohne Zweifel zu Bei   
sTäbnissen dienten.  Dieses Grabmal zeichnet sich 
Vor einigen andern, die nicht weit non hier in. die 
Felsen eingehauenTsind, vorzüglich durch Größe und 
Pracht aus, und es ist unsireitig das Grabmal des  
Df1emschied selbst, so wie die Basrelief8, die an 
der Facade angebracht sind, wahrscheinlich seine Vers 
8ötterung bedenten...wJI    W .  
Ungefähr eine deutsche Meile Von dem persepos Nakfcfzi 
litanischenPallasie, nachNorden zu, befinden sich die 9WWs  
sogenannten Gräber der Könige, die, Von dem .Hels 
den, des us denGräberni abgebildet isi, denRan1en 
NakscljHgNUskaU bekommen haben. II An der  
senkrechken Facade des Felsen sind großenFiguren muss 
gehauen, die denen zu Tschil,minar ganz ähnlich sind. 
Es ist aber keins dieser Gräber so schön, als die bei; 
dem Pal1asie. , Die Eingänge,der GFäbee sindso  
 J S ; E 
HHHHq1HH 
  28J NiebUhr,Neiseb; lI, 415j.i le Ema VdyageS  
  par Ia Mofcovie etc.. pag. 276. 
29J persepolisVvoti Herden S. sZ39.  
i3oJ NiebUhrNeiseb.ll, 155. Taf. xXXllI. leBMn 
Voyages etc, pag. 2s II
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.