Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Baukunst der Alten.
Person:
Stieglitz, Christian Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-292608
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-294297
Dritter 
Abschnitt. 
Ist 
  DieBeschreibung Diodors von dem Grabmal  
 7 Oder Pallast des Osymandias fällt. zwar auch etwas 
ins Fabelhafte, allein sie trifft doch in Vielen Stücken 
mit den Nachrichten überein,  welche uns die neuern 
 Reisenden davon geben. Pbcock und Norden XII  
 haben die Ueberbleibseiidieses Gebäudes in den Ruis  
neu von Theben, bey Luror, entdeckt, und sie noch  
lehr gut erhalten gefunden. , ;  
H, Noch ist uns übrig, etwas ,von den Gräbern Gräser, 
der 2iegypter.rzu erwähnen, die He. gemeiniglich in    
die Felsen eingruben, um daselbst die Mumi,en.beyzus  A 
fegen.   diesen Gräbern oder Grotten kommtman 
entweder durchs einen herabgehenden Schacht, oder  
;sie sind am Fuß eines Felsen gerade hineingehauen.  
Sie haben schmale lange Gänge, die zu kleinen.Kams  
mern und BehältnisTen führen, welche meisientheils 
nur so groß sind, daß ein Sarcophagk hineinges  
O seht, oder eine Mumie hinein ,g,ellt werden kann. 
Dergleichen Begräxbi1ißgtotten;RI7den sich. in dies 
sen Gegenden 2legyptenS, die Wmeisten aber wer: 
,den,um die Pyramiden bey Sakarra , und die vors 
güglichsien bei; den Nennen des alten Thebens gesund  , 
,en.       
: Bei; YSakarra VI, sieht man nicht nur Greis  
M für Menschen,  sbndern auch die Catacon1ben der  , 
I F 9Y 
Taf 
N0kdcUy 
III 
ffs 
Taf. XX1.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.