Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-290565
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3868548
388 
Leben 
und 
Gebriiuche 
in 
den 
Klöstern. 
Klosters aus dem Petersberge vorgeworfenI: er lasse, nicht 
um sjrengheiliger Zucht willen, sondern aus Geiz, seine 
Mönche halbnackt ohne Hemden und Hosen einhergehen. 
Gegen solche Mißbräuche suchte und fand man Hülfe bei 
den kirchlichen Oberen, welche aber auch, um Uebelstcinde 
anderer Art zu vermeiden, untersagten statt der Kleidung 
baares Geld zu geben2. 
Noch wichtiger als die Kleidung war den Mönchen das 
Essen und Trinken: denn manche drängten zu einer, 
angeblich verdienstlichen, Strenge und Entsagung hin, welche 
körperliche Erschöpfung, ja Krankheiten nach sich zog; weih, 
rend andere hieran kein Behagen fanden, sondern danach 
trachteten diese Genüsse cwelche immer noch erreichbarer, 
als manche andere zu seyn schienen; auf alle Weise zu ex, 
höhere. Der Ordnung halber wurde deshalb in den meisten 
Klöstern genau festgesetzt: wann strenger oder milder gefa2 
stet werde, wie oft und wie vielMönchen, Nonnen, Laien: 
brüdern, Dienstboten u. A. an Fleisch, Brot, Bier, Wein 
u. dergl. verabreicht werden müsfe3. Dennoch fehlte es nicht 
an Unzufriedenheit. Der Abt und die Beamten aßen an 
dem sogenannten Tische der Abtei, in der Regel besser als 
die Uebrigen4; oder, was auch vorkam, einem strengeren 
2lbte fiel es ein, daß alle Brüder mit ihm, über die Vor: 
schriften hinaus3, mehre Wochen bei Wasser und Brot 
fasten sollten. Bisweilen hatten Abt und Mönche Grund 
sich über die Klostervögte und weltlichen Verwalter zu be: 
schweren, welche die Lebensmittel in ihre ausschließliche Ver: 
wahrung nahmenS, davon ihre Freunde und Verwandte 
l Ohren. mont. sekeni zu l2l9.  
2 concil. coll. XIlI, 1466, tm. 7. HarZheisn concil. Ill, 534. 
Z Ordnung für sHervordm, lsJal1ce coi1, tradit. add., Ukk, 28, 
4  III , 2, c. AS. 
chkoo. 678. 
Korvcy , Urk. 
S Ohren. taoat. seitens zu 1l57. Fakfense 
S Lünfg Nefkhsarch., spicil. ec:clesiast. V. 
ba1di epist. app. 607. 
Wis
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.