Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-290565
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3865691
1Bcsetzung 
geistlicher Stellen 
durch 
den 
Papst. 
l03 
Nach solchen Vorgängen blieben die Laien nicht zurück, 
und die Könige Wilhelm, Richard und Rndolph I von 
Deutschland verlangten nach dem Beispiele ihrer Vorfahren 
und nach altem bestcitigten Rechte: daß in jeder mit Stifts: 
herren versehenen Kirche eine Pfründe ihrer ersten Bitte 
gemäß besetzt werde I. 
Es hat keinen Zweifel, daß die Papste oft sehr gelehr: 
ten, tüchtigen Männern zu Pfründen verhalfen T, auf welche 
die gewöhnlichen Wahlen: nie würden Rücksicht genommen 
haben; und daß bei ihnen mehre Gründe der Einseitigkeit 
und Parteilichkeit ganz wegsielen. Allein so wie überall 
das Untergraben der wohlgeordneten, reichgegliederten Kir: 
ehenherrschast, das Verwandeln in eine willkürliche, schlecht: 
hin unbeschreinkte Monarchie, die Neigung Alles nach Rom 
zu ziehen, Alles und Jedes von dort aus zu regieren, für 
die Christenheit nnd zerlegt für die Papste selbst nachtheilig 
wakd8 fv führte Mc; das Uebeehandnehmen des Besetzens 
geistlicher Stellen durch dieselben, in die ärgsten Mißbrciuche 
hinein. Von allen Seiten beschwerten sich darüber Laien 
und Geistliche, und es war ein geringer Trost als der Papst 
im Jahre 1259 dem Könige von Ungern antwortete: kein 
Reich habe sich darüber weniger zu beklagen, als das 
seinige3. Und in der That litten andere Staaten, besonders 
England noch mehr. ,,Der Papst Cso lauten die KlagenJ 
schickt die gemeinsten, unwissendsten Jtaliener nicht einzeln, 
nicht bloß für eröffnete Stellen4, sondern scharenweise zur 
Versorgung übers Meer; sind deren doch im Jahrei1240 
L Richard sagt: vestigis pkaedeces5okum nostkotum et impems 
worum Romanokum iahasrentes. Aventin. antiq. Utah. 728. Um: 
ftänblichere Aeußerungen Rudolphs, Wükk1tw. subsic1. 1l, l. Schon 
1242 übt Konrad W dies Recht. Schmidt Kirchengeschichte Vll, 338. 
Sugenheim l, 171. 
Z Innoc. Mist. lX, l82, 
Z Engel Gesch. von Ungern l, ZU.   
H Planes IV, L, 7l2.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.