Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-276453
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-281412
456 
KilarissinnEen. 
Tkrtiarier. 
lerinn des heiligen Franz, und erhielt mit ihren unerwartet 
zahlreichen Genossinnen, im Jahre 1224 von ihm eine 
Regel, welche, den Grundeinrichtungen nach, mit seinen 
eigenen übereinsiimmte, besonders streng aber in Hinsicht 
auf gottesdiensiliche Uebungen, FasIen und Kasieien War. 
Doch sollten die Klarisßnnen neben dem Beten auch für 
die Stiftung arbeiten, und sich des Umherschweifens im 
Lande enthalten. Die Aufnahme in den Orden erfolgte 
durch die Aebtiffinn unter Beistimmung der befragten, ins: 
besondere derjenigen acht Schwestern, welche in jedem Klo: 
ster ihren engeren Rath bildeten. Der Großmeisier der 
Franziskaner war Anfangs ihr alleiniger und höchster Oberer. 
Klara starb im Jahre 1253 und wurde von Alexander W 
heilig gesprochen E.  So wie sich die Klaris1innen zu dem 
Orden der Franziskaner verhielten, so andere Weiberklösier 
zu dem der Dominifaner. 
 h. Die Tertinrier oder Bußbrüder, 
welche sich zuerst als ein dritter Zweig der Franziskaner 
ausbildeten, dann aber auch von den Dominikanern mit 
wenigen Nebenbestimmungen angenommen wurden Z, hatten 
auf das Ansehen und die Ausdehnung beider Hauptorden 
einen weit größeren Einfluß; als die geschlojTene Stiftung 
der weiblichen Klarissinnen. Viele Laien nämlich sahen sich 
durch häusliche oder bürgerliche Verhältnisse abgehalten, 
das Gelübde zu übernehmen, oder fanden auch die Gesetze 
der Orden zu hart und lästig. Deshalb entband man sie 
von der eigentlichen Klosterzucht nnd dem vollen Gelübde, 
gab ihnen aber doch eine Regel, einen Mittelpunkt, wo: 
durch sie verpflichtet wurden das Beste der Orden auf alle 
Weise wahrzunehmen und zu unterstüHen. Dafür sollten 
Ho lsten. 
.1 Isle1yot VII, As. Ho 
Compagnoni V, TO. 
Z WVadd. 11, l3. Holst. 
Ges. IV, 2, 509. 
coä. 
III: 
Wald. 
Ins 
497. 
cod. 
Planet 
Gesths 
kirchl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.