Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-276237
654 
i1Il1ilippsz siege. 
s205,.. Sobald der Papst hievM Nachricht erhielt, forderte er 
ihn auf, den Muth nicht zu Verlieren, denn Großes werde 
nie in kurzer Zeit gegründet. Ueber den. Erzbischof Adolf 
ließ er hingegen durch den Erzbischof von Mainz und den 
Bischof von Cambrah feierlich zu Köln, in Gegenwart Kös 
nig Ortes, denBann aussprechen; und ihn Cda die zur 
Reue gesetzte Frist trotz vielseitiger Aufforderungen und Er: 
mahnungen wirkungslos verflossen war II am 19ten Junius 
absetzen und den Grafen Bruno von Sahn, den zeitherigen 
Vorsteher des bonner Stifters, zum Erzbischof wählen. Die 
Stiftsherren und die Bürgerschaft von Köln hingen diesem 
an, aber das ganze offenes Land bis Nuy8 hinab, gewann 
der von Philipp mächtig unterstützte Adolf. 
1206. Noch entscheidender war das nächste Jahr 1206: denn 
König Ottokar von Böhmen hatte sich, auf Betrieb seines 
neuen Schwagers Herzogö Ludwig von Baiern7, wieder 
für Philipp erklcirtsund seinen Solon Wurzel mit dessen 
Tochter Kunigunde verlobt. Von diesen und von den rnei; 
sten oberdeutschen, rheinifchen und sächsischen Stcinden un; 
tersiüHt, zog Philipp nochmals gen Köln, welches König 
Otto und Erzbischof Brutto vertheidigten. Im Vertrauen 
auf ihre Krieger, den guten Willen der Bürger und die 
aus England angekomtncne Hülfsmacht, beschlossen sie ein 
Treffen zu wagen, und trieben den Herzog Heinrich von 
Brabant ohne Mühe in die Flucht. Diese Flucht war aber 
nur verstellt, und immer eifriger und eifriger verfolgend, 
kamen jene bis in die morasiigen Gegenden bei Wassenberg, 
sahen sich plötzlich von den übermächtigen Feinden umringt 
und wurden gänzlich geschlagen. Otto und Brutto retteten 
sich zunächst in eine Burg, aber diese Burg wurde sogleich 
von den Siegern rings eingeschlossen. Doch entkam der 
I Reg. imp. 82, Il6, US, l30, I33, l35. Be1g. ehren. 
227. Adm0t1t. Chr, zu I205. 
2 Ohren. Udalk. Aug. coSmae co11tio. 368. Herrn. 
Anat. arm. VIl, 2, 23. Cruscus schtv. Chron7k I, 700. 
diagn. 
Auch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.