Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-270251
56 
H8k3ogtl1um 
c1Desterreict1. 
u56. nicht in den Besitz. Auch mißbilligte mancher Fürst daß 
die, von König Konrad so bestimmt ausgesprochene und mit 
so großer Anstrengung verfochtene Trennung der Herzog: 
thümer Baiern und Sachsen, wofür die inneren Gründe 
noch fortdauerten, aus persönlichen Rücksichten solle ausge: 
hoben werden. Andererseits führte die unbedingte Treu: 
nung so gut in Fehde als die unbedingte Vereinigung; 
weshalb Alles darauf ankam, einen dritten mittleren Aus: 
weg zur Zufriedenheit aller Theile aufzuHnden. Dies ge: 
lang im Herbste 1156 auf dem Reichstage zu Regensburg: 
Heinrich der .Vabenberger übergab nämlich Baiern und 
Oesterreich in die Hände des Kaisers, welcher jenes Herzog: 
thnm an Heinrich den Löwen zu Lehn übertrug, diese Mark: 
grafschaft oder Niederöscerreich mit JnbegriF  des Lan: 
des ob der Ens bis Passau1, in ein unabhcingiges Herzog: 
thun: verwandelte und mit sehr großen Vorrechten begabte. 
Es ward, gegen die damalige Regel, vererblich in mcinn: 
lichter und unter gewissen Beschränkungen auch in weiblicher 
Linie; ja nach dem Abgange aller Leibeserben sollte der 
letzte Besitzer darüber verfügen dürfen. Nur auf den, vom 
Kaiser selbst berufenen Versammlungen brauchte der Herzog 
 zu erscheinen, und nahm an allen, nicht gegen die Ungern 
gerichteten, Reichszügen nur freiwillig Theil. Ohne seine 
Zustimmung galt keine fremde Rechtspflege in Oesterreichz  
anderer Punkte, die minder wichtig sind oder sonst in Zwei: 
fel gezogen wurdens nicht zu gedenken. se Diese, von allen 
l 0tto Frls. II, 29. Otto s. BlD.sio S. Güntber V, 560. 
Andreas et Ckaftii ehren. zu ll54. Ut1alrici chkon. Aug. zu II52. 
Bosov. zumal. und Mellic. ehren. zu ll54. Bavukic. ehren. 339. 
Sd;rötter dsteriZeichisches Staatsrecht. Rauch Geschichte von Ocskcr: 
reich IT, l. Die nähere Unterfuchung über die alten und neuen Grän: 
zen, gehört nicht hieher; vergleiche z. B. WeskeI1rieders Beiträge 
I1I, I u. IV, l. ZfChokke Gefch. von Bafern I, 389. Bukhnkk 
1V, 205. Lange Abhandl. U. f. w. Hormayrs Luitpold 52.  
S Nach dem was von mehrern Sachkennem bezeugt und vor Allem 
von Hormayr CWiencr Jahrbüchcr XXXVll, 244; Xxx1x, 22
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.