Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-276096
640. 
schreiben 
Deutschen 
Mc 
Jnnokenz. 
i, Nach dieser Darstellung, welche nur mit wenig be; 
sorglichen Seitenblicken begleitet war, mußte sich Jnnocenz 
wundern, als noch für Philipp an ihn schrieben: die Erz: 
bischöse von Magdeburg und Bremen, die Bischöfe von 
Worms, Passau, Regensburg, Konstanz, Augsburg, Eich2 
stcidt, .Havelberg, Brandenburg, Meißen, Naumburg und 
Bamberg, die Aebte Von Fulda, Hersfeld und Kempten, 
der König von Böhmen,sdie Herzoge von Sachsen, Oesier: 
reich, Meran, Zciringen, der Statthalter von BurgunF7, 
der Landgraf von Thüringen, die Markgrafen Von Mäh: 
ten, Meißen und Brandenburg, die Grasen von Orlamünde, 
Somerschenburg, Brenen2, Wettin u. s. w. Und manche 
andere Fürsten und Pralaten z. B. der Erzbischof von 
Salzburg, der Herzog von Baiern, standen auch auf Phi: 
lipps Seite, ob sie gleich nicht genannt sind ZU jenem 
Schreiben folgendes Inhalts: 
,,Die Vernunft kannsnicht begreifen und die treuher: 
zige Einfalt nicht glauben, daß Verwirrung irgend eines 
Rechtes von der Seite entstehen sollte, wo dasselbe bis, 
her allein unerschütterlich begründet schien2 Oder wer wäre 
so harten und verkehrten Sinnes, zu meinen der Aber: 
glaube entspringe da, wo die Heiligkeit ihren Sitz hats 
Denn durch göttliche Anordnung und nicht nach menschlicher 
Entscheidung ist Rom, einst der Mittelpunkt des Aberglau: 
bens, zum Mittelpunkte des Heils erhoben worden: aber 
Alle mögen inbrünstig beten, daß das Ende sich nicht wie: 
der in den Anfang verwandele, daß man nicht sagen müsse, 
das Omega sey zum 2llpha zurückgeflogen3. Die Heilig: 
keit und der Alles fromm pfIegende Batersinn des römischen 
Stuhles, erlaubt uns indeß auf keine Weise anzunehmen, 
1 Registk. impekii 6l. Der Statthalter Burgunds war Otto, 
lippH Bruder. 
I Ueber den Grafen von Brenen f. Both end. Quedliub. l28, 
Bonatti genesl. princ. so.xoa. sit. 
und 
I kevolassc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.