Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-273335
364 
Erdbeben. 
1169.2legyptern schloß I, welcher ihnen vortheilhafter war, als den 
Griechen. Da empörten sich diese, ihrer Leiden überdrüs2 
sig, verbrannten eigenmächtig alle Belagerungswerkzeuge nnd 
segelten davon; aber ein Sturm zerstörte den größeren Theil 
ihrer Flotte und Andronikus, bei dem nur Wenige ausharr2 
ten, kehrte über Jerusalem und Jkonium nach Konitantino: 
pel zurück. Natürlich mußte nun auch 2lmalrich 2legypten 
verlassen, und erreichte am 21sten December 1169 2lkkon. 
Das Mißlingen des Unternehmens zog ihm jedoch harten 
Tadel zu, und Gilbert von Sailly mußte sein Großmeisier: 
thum niederlegen2, weil man ihn als Haupturheber aller 
dieser Unglücksfcille betrachtete und bezeichnete. 
Unter der Zeit hatte auch Nureddin die christlichen Be: 
sitzungen angefallen, und die Gefahr wuchs von Tage zu 
Tage; als alle menschlichen Plane vor der Macht der Na: 
tur weichen mußten. Furchtbare Erdbeben3, die während 
l170.des Jahres 1170, in Zwischenräumen von Wochen und 
Monaten, mit entsetzlicher Gewalt eintraten, zerstörten nicht 
bloß die Wohnhäuser, sondern stürzten auch die Kirchen, 
Stadtmauern und die festesten Thürme nieder. Es litten 
Aleppo, Ccisarea, Emesa, Gabala, Laodicea, Tripolis, Ty: 
rus, vor allen aber. 2lntiochien. Der Fleiß vieler Jahre 
konnte einen so großen Verlust nicht ersetzen, und die ehe: 
malige Größe und Pracht erstand nie wieder.  
Während Herstellung des Zerstörten und Schlichtung der 
Streitigkeiten seiner Nesfen4, Nureddin in Mosul beschäs: 
tigte, griff Saladin die Burg Darum und die Stadt Gaza 
ans. Jene wurde zwar mit Erfolg vertheidigt und diese 
I Ob wirklich ein solcher Vertrag zu Stande kam, bleibt zweifelhaft. 
2 vekc0t I, 160. . 
Z Das Haupterdbcben fällt auf den 29iIen Junius l170. Pagi zu 
ll70, o. 8. Hist. des TecaPlier.S I, 99. DEgufgneS XIII, l, 527. 
0liv. scholaSt. l379. Pipi11 45. 
4 Abulk. zu 1170. DegUignes Xll1, I, 528. 
5 Wilh. Tyk. 987.