Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269803
Heinrich 
Löwe 
und 
Ljartwicl1 
1Bremen. 
11 
Heinrich von Oesterreich fand sich indeß mehrer Vorladun: ll53. 
gen ungeachtet nicht ein: theils weil keine derselben auf 
gehörige und gesegliche Weise ergangen, theils weil sein 
Anrecht auf Baiern, durch König Konrads Belehnung, so 
außer allem Zweifel sey daß jede weitere Untersuchung un: 
passend, ja widerrechtlich erscheine. .Um dieses Ungehor: 
sams, dieser Verletzung der Form willen ward dem Her: 1154. 
zoge1, ohne in die.Reehtsfrage selbst tiefer einzugehen, auf 
einem Reichstage in Goslar das Herzogthum Baiern ab: 
gesprochen und seinem Gegner verliehen. Zwar blieb jener 
fÜt den Augenblick noch im BesiHe des Landes, allein Heini 
rich der Löwe vertraute um so gewisser auf den künftigen 
Beistand des Königes, da dieser seine Wünsche bei anderen 
Gelegenheiten ebenfalls untersiützte. Als z. B. zwischen ihm 
und seines Hauses altem Gegner, dem Markgrafen Albrecht, 
eine heftige Fehde über das Erbe der Grafen von Winzen: 
barg und Plötzkau ausbrach2, verglich sieiFriedrich, obgleich 
nicht ohne Mühe, dahin daß der Herzog des ersten, der 
Markgraf des letzten Güter erhielt3. 
Wiehtiger und bedenklicher waren die Streitigkeiten E, in 
welche der Herzog schon vor einigen Jahren mit dem Erz: 
bisehofe .Hartwich von Bremen über die slavischen Länder 
gerathen war. Nach dem Mißlingen des kühnen Planes, 
alle nordischen Reiche wieder seinem Stuhle zu unterwerfen, 
beschloß Hartwich ldamit es ihm nicht ganz an untergeord: 
neten Prcilaten n1angeleJ die Herstellung der zerstörten sla: 
vischen.Bisthümer Ratzeburg, Mecklenburg und 2lltenburg. 
Das legte verlieh er mit Recht an V.icelinI, durch dessen 
l Um O1kern ll54. 
I IsIel1aolc1 I, 73. Ekfukt. eins. S. Potrin. Günthek I, 632, 767. 
Z Ob und in wie weit dieser Vergleich den Herzog mehr ais den 
Markgrafen begünsHgte, läßt Ich nicht genau angeben.  
O Ubert. stat1. zu I149. Gummedylc 395. 
 Z compend. vitae Vice1ini. Vers. m1tiq. de Vicelino. Er starb 
1I54. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.