Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Hohenstaufen und ihrer Zeit.
Person:
Raumer, Friedrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-269316
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-271623
Genua 
und 
Pisa. 
193 
sandten die Konsuln einen wohlbegründeten Absagebrief nach t162. 
Pisa und begannen, weil diese Stadt alle Genugthuung 
verweigerte, mit höchster Anstrengung und großem Erfolge 
den Krieg. Pisa hingegen wandte sich an Kanzler Rainald, 
der auch seinen Kapellan Richard, einen Mann von großer 
Geschicklichkeit, nach Genua sandte und durch ihn die Rück; 
gabe der Schiffe, der Gefangenen und die Einstellung aller 
Feindseligkeiten, bis zum SprUche des Kaisers bewirkte. 
Als aber die, auf gleiche Weise zur Ruhe gewiesenen Pisa: 
ner dennoch Gewalt lebten, beschloß die Volksversammlung 
in Genua nach dem Antrage der Konsuln zum zweiten Male  
den Krieg, und wurde nur mit Mühe durch Kanzler Rai: 
nald beruhigt und vermocht, noch einmal dem rechtlichen 
Urtheile mehr zu Vertrauen, als der Selbsthülfe. Die Un: 
tersuchung ward jedoch, weil Friedrich damals nach Besanqon 
eilte, nicht vollständig beendet und nur ein Wasfensiillstand 
bis zu seiner Wiederkunft beschworen. 
Als nun jetzt, im Jahre 1164, die Prüfung erneut 1164. 
werden sollte, hatten sich die Umstände in mancher Hinsicht 
verändert. Sardinien nämlich war seit langer Zeit in vier 
Fürstenthümer oder GerichtsbezirkeI eingetheilt, deren Fitr: 
sten oder Richter bald von den italienischen Freistaaten ab: 
hängig, bald unabhängig, bald in Frieden, baldcim Kriege 
lebten. Einer derselben, Bariso Von Arborea, kam zum 
Kaiser und bot ihm 4000 Mark Silber für die Belehnung 
mit der ganzen Insel. Friedrich, deHen Macht daselbst 
zcither unwirksam und dem die ansehnliche Geldsumme will: 
kommen war, ersuchte zunächst die Pisaner,  an ihre 
zeitherige Treue und Willigkeit erinnernd D: sie möchten 
Bariso zum Reichshofe geleiten, dann aber mit ihren Schif: 
feni nach Sardinien bringen und unterstützen. Jene ant: 
worteten: ,,Bariso ist unser alter Feind, seine Erhebung 
würde unsere Rechte verletzen und uns Schande bringenJl 
HkMtUf fragte der Kaiser die genuesischen Gesandten in 
1 JudiciZtus. 
II. 
MuIsat. 
am1ali. 
13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.